Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Konstanz / Gemeinsame Pressemitteilung der ...

16.01.2020 - 20:51:24

Polizeipräsidium Konstanz / Gemeinsame Pressemitteilung der .... Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Rottweil und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 16.01.2020

Rottweil - Versuchtes Tötungsdelikt zum Nachteil einer Mitarbeiterin des Jobcenters Rottweil

Schwer verletzt wurde die 50-jährige Mitarbeiterin des Jobcenters der Arbeitsagentur für den Landkreis Rottweil am heutigen Donnerstag gegen 10.45 Uhr am Standort des Jobcenters in einem Bürogebäude an der Steig in Rottweil beim Angriff eines 58-jährigen Kunden, der beim Opfer einen Termin wahrnahm. Nachdem der Tatverdächtige das Opfer verletzt hatte, äußerte er gegenüber hinzukommenden Mitarbeitern des Jobcenter, dass man die Polizei verständigen könne. Der Tatverdächtige begab sich anschließend ins Erdgeschoß des mehrstöckigen Bürogebäudes und ließ sich dort durch eintreffende Polizeibeamte des Polizeireviers Rottweil widerstandslos festzunehmen. Das Tatmesser, das der Tatverdächtige bei der Festnahme in seiner Kleidung bei sich führte, wurde aufgefunden und sichergestellt. Das Opfer der Straftat wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen und dort in stationäre Behandlung genommen. Über den Gesundheitszustand des Opfers liegen aktuell keine Informationen vor. Die Ermittlungen wurden am Tatort durch die Kriminalpolizeidirektion Rottweil übernommen. Die Staatsanwaltschaft Rottweil leitete gegen den 58-jährigen Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ein. Über einen Antrag der Staatsanwaltschaft Rottweil an das Amtsgericht Rottweil zur Anordnung einer Untersuchungshaft wird noch entschieden.

Staatsanwaltschaft Rottweil, Erster Staatsanwalt Grundke, Tel. 0741 243-2883

Polizeipräsidium Konstanz, KHK Herbert Storz, Tel. 07531 995-1015

Rückfragen bitte an:

Herbert Storz Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1015 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/4494373 Polizeipräsidium Konstanz

@ presseportal.de