Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Konstanz / Gemeinsame Pressemitteilung der ...

04.10.2019 - 17:16:40

Polizeipräsidium Konstanz / Gemeinsame Pressemitteilung der .... Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 04.10.2019

Hohentengen/Landkreis Sigmaringen - Tatverdächtiger zu möglichem Sexualdelikt ermittelt

Zwischenzeitlich vom Kriminalkommissariat Sigmaringen ermittelt werden konnte der Tatverdächtige zu einem möglichen Sexualdelikt am 22.09.2019 in Hohentengen (wir berichteten). Aufgrund des damals in den örtlichen Medien veröffentlichten Zeugenaufrufs meldete sich ein Anwohner bei der Kriminalpolizei, der den Tathergang in weiten Teilen beobachtet hat. Seiner Wahrnehmung nach handelte es sich eher um einen Streit als um ein Gewaltdelikt. Aufgrund eines weiteren Hinweises konnte ein 35-jähriger Mann als Tatverdächtiger identifiziert und mittlerweile befragt werden. Da ein dringender Tatverdacht gegen den 35-Jährigen bislang nicht begründet werden kann, befindet sich dieser nach wie vor auf freiem Fuß, die Ermittlungen der Kriminalpolizei in dem Fall sind aber noch nicht abgeschlossen.

Oberstaatsanwalt Wolfgang Angster, Tel. 0751/806-1350

Polizeihauptkommissar Oliver Weißflog, Tel. 07531/995-1012

Unsere Meldung vom 24.09.2019:

Hohentengen/Landkreis Sigmaringen

Wegen des Verdachts eines sexuellen Übergriffs am vergangenen Sonntag (22.09.2019) in Hohentengen ermittelt das Kriminalkommissariat Sigmaringen und sucht Zeugen des Vorfalls. Wie eine 23-jährige Frau am Sonntagnachmittag bei der Polizei anzeigte, sei sie eigenen Angaben zufolge nach dem Besuch einer Gaststätte in Mengen am frühen Sonntagmorgen von einer Bekannten nach Hohentengen gefahren worden und habe dort den weiteren Weg zu Fuß fortgesetzt. Hier sei sie gegen 06.30 Uhr im "Kirchwegeschle" plötzlich von einem Mann fußläufig verfolgt worden. Der Unbekannte, den die 23-Jährige laut eigener Aussage in der Nacht bereits in der Mengener Bar getroffen hatte, habe sie dann in ein Gartengrundstück gezerrt und dort sexuell bedrängt. Nach heftiger Gegenwehr der Frau und Hilferufen habe der Mann schließlich von ihr abgelassen und sich in unbekannte Richtung entfernt. Den unbekannten Täter beschrieb die 23-Jährige als vom äußeren Erscheinungsbild her südländischen Typen, etwa 180 cm groß und 25 bis 30 Jahre alt. Er habe eine sportliche Figur, kurzrasierte dunkelbraune bis schwarze Haare und braune Augen. Er habe gebrochen Deutsch gesprochen und keine sichtbaren Tatoos oder Piercings gehabt. Zur Klärung des genauen Geschehensablaufs sucht die Kriminalpolizei nun Zeugen, die entweder das Tatgeschehen beobachtet oder die Hilferufe der Frau wahrgenommen haben oder auch Hinweisgeber, die sachdienliche Angaben zum Tatverdächtigen machen können, und bittet diese, sich unter Tel. 07571/104-0 beim Kriminalkommissariat Sigmaringen zu melden.

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de