Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Konstanz / Gemeinsame Pressemeldung des ...

12.08.2018 - 06:16:25

Polizeipräsidium Konstanz / Gemeinsame Pressemeldung des .... Gemeinsame Pressemeldung des Polizeipräsidiums Konstanz und der Bundespolizeidirektion Konstanz vom 12.08.2018 zum Seenachtfest 2018

Konstanz - Gemeinsame Pressemeldung des Polizeipräsidiums Konstanz und der Bundespolizeidirektion Konstanz vom 12.08.2018 zum Seenachtfest 2018

Zufrieden zeigt sich das Polizeipräsidium Konstanz mit dem Verlauf des diesjährigen Seenachtfestes. Obwohl rund 35.000 Personen das Fest besuchten, verlief der Anreiseverkehr, der hauptsächlich am späteren Nachmittag einsetzte, ohne Probleme. Zahlreiche Festbesucher nutzten, wie bereits in den Vorjahren, die öffentlichen Verkehrsmittel und trugen dadurch zur Entspannung der Verkehrssituation bei. Der nach dem Feuerwerk einsetzende Rückreiseverkehr führte ebenfalls nur zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Zur Gewährleistung der Sicherheit und Ordnung vor, während und nach der Veranstaltung wurde das Festgelände nicht nur von Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Konstanz, unterstützt von Kräften des Polizeipräsidiums Einsatz, verstärkt bestreift, sondern auch ausgewählte Bereiche mit Videokameras überwacht. Grenzüberschreitende gemeinsame Streifen mit Beamten der Kantonspolizei Thurgau sind mittlerweile ebenso fester Bestandteil der polizeilichen Einsatzkonzeption, wie der Einsatz eines Polizeihubschraubers. Auf dem See sorgten die Boote der Wasserschutzpolizei in enger Kooperation mit der Schweizer Seepolizei für die Sicherheit auf dem Wasser und den Uferanlagen.

Zum widerholten Mal wurde der Führungs- und Einsatzstab der Polizei von den Mitarbeitern des Deutschen Wetterdienstes vor Ort beraten. Die Wetterlage gestaltete sich jedoch unproblematisch und das Feuerwerk konnte pünktlich und planmäßig durchgeführt werden.

Zum Einsatzgeschehen:

Kurz nach 01.00 Uhr wurden mehrere randalierende Personen am Bodanplatz gemeldet. Polizeikräfte konnten die fünf alkoholisierten Tatverdächtigen bei der sofortigen Fahndung am Fußgängersteg bei der Bahnhofstraße feststellen und kontrollieren. Dabei zeigten sie sich gegenüber den Einsatzkräften aggressiv und beleidigten die Beamten, weshalb sie schließlich geschlossen und zur Wache verbracht werden mussten. Drei der fünf Personen, die sich wegen Sachbeschädigung und Beleidigung verantworten müssen, wurden zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen.

Zwei Personen konnten mit Kleinmengen von Betäubungsmittel aufgegriffen werden.

Ein Unbekannter warf gegen 02.30 Uhr im Bereich der Hafenstraße/Spiegelhalle eine Glasflasche gegen ein Rettungsfahrzeug, das dabei beschädigt wurde. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Konstanz, Tel. 07531/995-0, zu melden.

Zwei Personen musste ein Platzverweis erteilt werden,

Erfreulich ist, dass bei einer Veranstaltung dieser Größenordnung bislang kein Körperverletzungsdelikt angezeigt wurde.

Beitrag der Bundespolizei:

Auch die Bundespolizei war anlässlich des diesjährigen Seenachtfestes in Konstanz im Einsatz. Mit Schwerpunkt Bahnhof Konstanz wurde eine reibungslose An- und Abreise der Veranstaltungsbesucher gewährleistet. Es kam im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei zu keinen nennenswerten Vorfällen. Das Seenachtfest 2018 ist somit auch aus bundespolizeilicher Sicht - gemessen an der Besucherzahl - äußerst friedlich verlaufen.

Schmidt

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de