Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Konstanz / Gefährliche ...

13.01.2020 - 19:01:23

Polizeipräsidium Konstanz / Gefährliche .... (Mühlheim an der Donau) Gefährliche Körperverletzung 11.01.2020

Mühlheim an der Donau - Nicht ganz so wie erwartet endete für einen 24-jährigen Mann aus einer Kreisgemeinde die Verabredung mit einer jungen Frau am Samstagabend gegen 20.00 Uhr in der Goethestraße im Bereich der Festhalle. Der Kontakt des jungen Mannes mit der ihm persönlich nicht bekannten Frau entstand über ein soziales Netzwerk, an der Festhalle wollte man sich im Hinblick auf eine in Aussicht stehende Beziehung kennenlernen. Nachdem sich der 24-Jährige am vereinbarten Treffpunkt eingefunden hatte, erschien dort zwar die junge Frau wie vereinbart, jedoch kamen dann aber auch zwei junge Männer hinzu, die dem 24-Jährigen Vorwürfe machten und ihn niederschlugen. Nachdem der Geschädigte zu Boden gegangen war, flüchtete das Trio zum Parkplatz der Festhalle. Dem Geschädigten kamen andere Personen zu Hilfe. Er wurde bei dem Vorfall leicht verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Mädchen, das wie vereinbart zu dem Treffpunkt kam, war etwa 17 Jahre alt, etwa 165 cm groß und trug schulterlanges blondes Haar, einen weiß-braun karierten Schal und einen dunklen Mantel. Die beiden Männer, die den 24-Jährigen niederschlugen, wurden als etwa 17 bis 19 Jahre alt, etwa 180 cm groß und schlank beschrieben. Beide hatten kurzgeschnittenes schwarzes Haar und sind vermutlich südosteuropäischer oder orientalischer Abstammung. Personen, die der Polizei Hinweise zu dem Vorfall, zu den Tatverdächtigen oder zu einem möglicherweise benutzten Kraftfahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mühlheim an der Donau, Tel. 07463 9961-0, zu melden.

Rückfragen bitte an:

Herbert Storz Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1015 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/4490896 Polizeipräsidium Konstanz

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...