Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Karlsruhe / Rheinstetten - Psychisch ...

29.06.2020 - 13:31:42

Polizeipräsidium Karlsruhe / Rheinstetten - Psychisch .... (KA) Rheinstetten - Psychisch auffällige Person festgenommen

Karlsruhe - Ein 36-jähriger Mann befand sich im Zeitraum zwischen Samstag, 21:45 Uhr, und Sonntag, 00:50 Uhr, offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand. Er war mit seinem Auto auf der Fahrstrecke Silberstreifen - Forchheim in Rheinstetten unterwegs. Es kam es zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs und einer Sachbeschädigung. Zudem stand er unter dem Einfluss von Drogen. Er flüchtete vor der Polizei und widersetzte sich vehement gegen seine Festnahme.

Zunächst wurde der Mann auffällig, als er mit überhöhter Geschwindigkeit in den Kutscherweg einbog. Personen, welche in diesem Moment die Straße überqueren wollten, konnten gerade noch zurückweichen und somit schlimmeres verhindern. Der 36-Jährige stoppte kurze Zeit später sein Auto, stieg aus und trat den Außenspiegel eines geparkten Fahrzeuges ab. In einem wirren Zustand legte er sich auf die Straße. Anschließend stieg er wieder in sein Auto ein und fuhr mit rasanter Geschwindigkeit in Richtung Rheinstetten davon. Beamte des Polizeireviers Ettlingen konnten den Mann in der Nähe seiner Wohnanschrift ausfindig machen. Als der 36-Jährige den Streifenwagen erkannte, legte er den Rückwärtsgang ein und flüchtete. Wenig später stieg er vor seinem Haus aus und rannte in das Gebäude. Die Beamten konnten die psychisch auffällige Person schließlich im Haus feststellen und festnehmen. Hierbei leistete der Mann erheblichen Widerstand. Eine Rettungswagenbesatzung kümmerte sich um die ärztliche Versorgung des Mannes. Zur weiteren Behandlung wurde er in ein Krankenhaus verbracht.

Christina Krenz, Pressestelle

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666 1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4637069 Polizeipräsidium Karlsruhe

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht - Stuttgarter Polizei will Familienhintergrund beleuchten Stuttgart - Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 16:34) weiterlesen...

Hinweise verdichten sich - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 14:42) weiterlesen...

Drohungen gegen Politikerin - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 12:56) weiterlesen...