Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Karlsruhe / Nagold - Berufsschulzentrum ...

22.03.2017 - 18:31:34

Polizeipräsidium Karlsruhe / Nagold - Berufsschulzentrum .... (CW) Nagold - Berufsschulzentrum Nagold - ominöser Geruch führt bei 64 Personen zu Beschwerden

Nagold - Durch einen ominösen Geruch wurden am Mittwochvormittag im Berufsschulzentrum in der Max-Eyth-Straße in Nagold bei 64 Schülern und Lehrern Atemwegsbeschwerden sowie teilweise auch Erbrechen ausgelöst.

Die Patienten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht, wo die Beschwerden bei etwa 30 Personen trotz ärztlicher Versorgung auch in den Nachmittagsstunden noch nicht vollständig abgeklungen waren.

Der die Beschwerden auslösende Stoff konnte inzwischen als Diallyldisulfid (DADS) identifiziert werden. Hierbei handelt es sich um eine teilweise in der Lebensmittelindustrie verwandte Substanz, von der keine weiteren Gefahren ausgehen. Gleichwohl hat das Polizeirevier Nagold gegen Unbekannt Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Nachdem die Integrierte Leitstelle in Calw um 09.48 Uhr alarmiert worden war, eilte eine große Zahl von Einsatzkräften der Rettungsdienste, Feuerwehr und Polizei an den Ort des Geschehens. Unter Errichtung einer weiträumigen Absperrung wurde der Schulbetrieb eingestellt und sämtliche Gebäude des Bildungszentrums geräumt. Hiervon waren rund 1.500 Personen betroffen. In der Folge stellte die Feuerwehr mit Überdrucklüftern die Belüftung der Räume sicher.

In einem Schulraum hatten die Wehrleute einen geborstenen Glaskörper mit einer Restmenge der die Symptome auslösenden Flüssigkeit sichern können. Diese Probe wurde umgehend per Polizeihubschrauber zur Untersuchung ins Kriminaltechnische Institut des Landeskriminalamtes nach Stuttgart gebracht und dort gegen 15.30 Uhr identifiziert.

Nachdem die Feuerwehr anschließend noch sämtliche Räume auf eventuelle üble Gerüche überprüft hatte, konnten alle verfügten Beschränkungen aufgehoben werden. Einem geregelten Schulbetrieb am Folgetag steht demnach nichts im Wege.

DADS ist eine metallisch nach Knoblauch und insgesamt übel riechende Substanz, die beim Anschneiden von Knoblauch entsteht. Unter anderem wird sie in stark verdünnter Form auch als Aromastoff in der Lebensmittelindustrie eingesetzt.

Fritz Bachholz, Pressestelle

OTS: Polizeipräsidium Karlsruhe newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110972 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110972.rss2

Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666-1111 E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...