Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Karlsruhe / Knittlingen- ...

19.02.2018 - 17:11:47

Polizeipräsidium Karlsruhe / Knittlingen- .... (Enzkreis) Knittlingen- Körperverletzung auf Party mit anschließendem Widerstand

Knittlingen - Zu einem Einsatz von Polizei und Rettungsdienst ist es am Sonntag gegen Mitternacht im Gewann Lerchenberg gegenüber dem Gewerbegebiet "Im Köbler" gekommen. Anlass war die Beschwerde von Anwohnern sich zunächst über betrunkene Personen auf der Fahrbahn. Beamte der Polizeireviere Bretten, Mühlacker und der Polizeihundeführerstaffel stellten vor Ort fest, dass eine größere Party im Gange war. Offensichtlich kam es dabei zu Streitigkeiten zwischen mehreren Personen. Bislang unbekannte Männer setzten Pfefferspray und einen Schlagstock ein und verletzten drei Personen. Da sich die Festteilnehmer teilweise nicht kannten, war eine genaue Sachverhaltsabklärung nicht möglich. Im Lauf der Ermittlungen ergab sich aber ein weiterer Tatverdacht der Sachbeschädigung gegen einen 17-Jährigen, der dabei beobachtet worden war, wie er an mehreren Fahrzeugen einschließlich an einem Einsatzfahrzeug des DRK die Reifen zerstochen hatte. Der junge Mann konnte anhand der Beschreibung von Zeugen von einer Streife festgestellt werden, als er zusammen mit zwei Begleitern zu Fuß in Richtung Ortsmitte unterwegs war. Als ihn die beiden Polizisten daraufhin festnehmen wollten, setzte sich der Jugendliche massiv zur Wehr. Seine 17- und 18-jährigen Freunde eilten ihm zu Hilfe und mussten von den Beamten mittels Pfefferspray und Schlagstock abgewehrt werden. Dabei wurde einer der jungen Männer verletzt. Erst als weitere Polizeikräfte eintrafen, beruhigten sich die Gemüter. Das alkoholisierte Trio musste die Beamten auf das Polizeirevier begleiten. Die erwartet nun Anzeigen wegen Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte. Der 17-Jährige wird zudem noch wegen Sachbeschädigung angezeigt.

Sabine Doll, Pressestelle

OTS: Polizeipräsidium Karlsruhe newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110972 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110972.rss2

Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666-1111 E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...