Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Karlsruhe / Karlsruhe - Sachbeschädigungen ...

19.02.2018 - 17:11:47

Polizeipräsidium Karlsruhe / Karlsruhe - Sachbeschädigungen .... (KA) Karlsruhe - Sachbeschädigungen und Einbrüche in der Nacht zum Montag

Karlsruhe - Zu mehreren Sachbeschädigungen und zwei Einbrüchen kam es in der Nacht zum Montag in Karlsruhe. Kurz nach 03.00 Uhr meldete ein Zeuge, dass bei der Tankstelle an der Wolfartsweierer Brücke zwei Personen die Scheibe eine Pkw eingeworfen hätten. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass die Seitenscheibe eines dort abgestellten Renaults mit einem Pflasterstein eingeworfen worden war. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen nach den Tätern wurde eine Streife auf die eingeworfene Scheibe des Hintereingangs vom Tollhaus aufmerksam. Unbekannte hatten diese mit einem großen Stein eingeworfen. Im Inneren suchten die Täter die Kantine heim und konsumierten Getränke. Aus dem Gebäude wurden zwei Feuerlöscher mitgenommen. Einer der Feuerlöscher wurde vor dem Gebäude versprüht. Im Bereich der Kleingartenanlage gegenüber dem Messplatz am Ostring stellte eine weitere Streife einen Pkw fest, bei dem die Seitenscheibe eingeworfen, ein Frontscheinwerfer eingetreten und der Rückspiegel abgerissen worden war. Kurz darauf wurden die Polizei auf dem nahegelegenen Gelände der Deutschen Bahn mehrere Sachbeschädigungen gemeldet. Dort wurde mit einem Feuerlöscher die Scheibe eines Wohncontainers eingeschlagen. Weiterhin wurden an drei Fahrzeugen Scheiben eingeworfen und Spiegel abgetreten, sowie an einem Roller Verkleidung und Spiegel beschädigt.

Gegen 05.30 Uhr wurde die Polizei über einen Einbruch und Sachbeschädigungen auf dem Gelände des KSC unterrichtet. Nach den bisherigen Ermittlungen brachen Unbekannte zunächst in die KSC Gaststätte ein. Dort wurde die Kasse aufgebrochen und Inventar beschädigt. Im Treppenhaus wurde auch ein Feuerlöscher entleert. Im Nachwuchsleistungszentrum wurden Möbel und Inventar beschädigt. Mit vorgefundenen Schlüsseln wurde ein Vito geöffnet. Mit dem Fahrzeug fuhren die Unbekannten dann auf den Trainingsplatz des KSC und verursachte erheblichen Sachschaden. Dort blieb das Fahrzeug schließlich an einem Zaun stecken. Ein zweiter Vito wurde azf der Stutenseer Allee in Höhe der Rintheimer Straße verunfallt an einem Baum stehend aufgefunden. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Weiterhin wurde versucht in das Marketinghaus einzubrechen. Hierbei wurde die Türe beschädigt. Auch der Fanshop blieb nicht verschont. Hier wurden mehrere Löcher in den Scheiben festgestellt.

Der angerichtete Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Dieter Werner, Pressestelle

OTS: Polizeipräsidium Karlsruhe newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110972 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110972.rss2

Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666-1111 E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...