Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Karlsruhe / Gemeinsame Pressemitteilung der ...

14.02.2018 - 16:56:44

Polizeipräsidium Karlsruhe / Gemeinsame Pressemitteilung der .... Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und dem Polizeipräsidium Karlsruhe - (KA) Ettlingen - 32-Jähriger nach bewaffnetem Raubüberfall auf Taxifahrer festgenommen

Karlsruhe - Ein 32-Jähriger steht unter dem dringenden Tatverdacht, einen Taxifahrer am Dienstagabend in Ettlingen unter Vorhalt einer Pistole überfallen zu haben. Der Mann hat sich wenige Minuten nach der Tat telefonisch bei der Polizei gemeldet und sich widerstandslos festnehmen lassen. Hieran trug auch der couragierte Taxifahrer einen erheblichen Anteil.

Nach den Ermittlungen der Karlsruher Kriminalpolizei war der Verdächtige gegen 19.45 Uhr am Real-Markt in das Taxi gestiegen und wollte sich nach Oberreut fahren lassen. Kurz nach Fahrtantritt soll der Fahrgast auf Höhe des "Schröderkreisels" den Taxifahrer angewiesen haben, entgegen der ursprünglich angedachten Route nach rechts abzubiegen. Als der Taxifahrer deshalb nachfragte, soll der 32-Jährige - um seiner Aufforderung Nachdruck zu verleihen - eine Waffe vorgehalten haben und den Fahrer zudem zur Herausgabe des Taxis aufgefordert haben.

Dieser hingegen verneinte energisch und fuhr stattdessen mit dem Fahrgast direkt vor das Ettlinger Polizeirevier, wo er durch permanentes Hupen erfolgreich auf sich aufmerksam machte. Den Halt nutzte der 32-Jährige zur Flucht und rannte in die nahegelegene Sternengasse.

Aufgrund der abgegebenen Personenbeschreibung wurden unverzüglich umfangreiche Fahndungsmaßnahmen unter der Einbindung mehrerer Polizeieireviere eingeleitet. Vermutlich durch die Vielzahl massiv fahndender Polizeikräfte im Ettlinger Stadtgebiet meldete sich der Gesuchte letztlich um 20.15 Uhr telefonisch bei der Polizei und gab freiwillig seinen Standort preis. Er konnte kurz darauf vor der Ettlinger Herz-Jesu-Kirche widerstandlos festgenommen werden. Dabei wurde die offenbar zuvor verwendete Schreckschusswaffe in unmittelbarer Nähe zum Beschuldigten sichergestellt. Nach einem Vortest stand der Festgenommene mit über zwei Promille nicht unerheblich unter Alkoholeinfluss. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wird der polizeibekannte Beschuldigte am Mittwochnachmittag wegen des dringenden Tatverdachts des räuberischen Angriffs auf Kraftfahrer einem Haftrichter vorgeführt.

Dr. Tobias Wagner, Erster Staatsanwalt

Frank Otruba, Kriminalhauptkommissar

OTS: Polizeipräsidium Karlsruhe newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110972 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110972.rss2

Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666 1111 E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...