Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Karlsruhe / Engelsbrand - ...

07.12.2018 - 17:56:40

Polizeipräsidium Karlsruhe / Engelsbrand - .... (Enzkreis) Engelsbrand - 30-Jähriger beschädigt etwa 40 geparkte Fahrzeuge und verursacht einen Sachschaden von über 120.000 Euro

Engelsbrand - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe - Zweigstelle Pforzheim - und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Ein 30-Jähriger steht im dringenden Verdacht, am Donnerstagabend im Engelsbrander Ortsteil Grunbach mindestens 40 Fahrzeuge massiv beschädigt und dadurch einen Sachschaden von über 120.000 Euro verursacht zu haben.

Um 21.30 Uhr ging die erste Meldung auf dem Polizeirevier Neuenbürg ein, wonach in der Turnstraße ein Fahrzeug verkratzt vorgefunden wurde. Bei der Anzeigenaufnahme wurden weitere Fahrzeuge festgestellt, bei denen ebenfalls mit einem spitzen Gegenstand, teilweise vom Scheinwerfer bis zum Rücklicht, tief in den Lack eingekratzt wurde. Auf Motorhauben und auf Fahrzeugdächer fanden die Beamten zudem eingeritzte Schriftzüge wie "Poet" oder auch das Anarchie-Zeichen vor. Im bislang einzugrenzenden Zeitraum zwischen 20.00 Uhr und 22.30 Uhr wurden so in Grunbach nahezu 40 überwiegend am Fahrbahnrand geparkte Pkw sämtlicher Marken auf die beschriebene Art und Weise beschädigt. Betroffen waren bislang die Friedenstraße, Hermann-Hesse-Straße, Calwer Straße, Eichbergstraße, Uhlandstraße, Schillerstraße, Jahnstraße und Turnstraße. Zwischenzeitlich haben sich noch weitere Geschädigte mit der Polizei in Verbindung gesetzt, sodass durchaus noch mehr beschädigte Fahrzeuge zu den bereits bekannten zerkratzten Fahrzeugen hinzukommen könnten. Parallel hierzu wurde am Donnerstagabend dem Neuenbürger Polizeirevier auch eine psychisch auffällige Person gemeldet, die dabei beobachtet werden konnte, wie sie mehrere Mülltonnen umwarf und zum Teil gegen Hauswände schleuderte. Ferner soll der Mann mehrere Holzlatten eines Gartenzaunes demontiert und eine der Latten auf ein fremdes Fahrzeug gelegt haben. Genau diese Person meldete sich im Laufe des Freitagvormittags auf dem Polizeirevier Pforzheim-Nord und räumte die Vielzahl von Kfz-Sachbeschädigungen in Grunbach von sich aus ein. Der 30-jährige Deutsche begab sich zwischenzeitlich auf Anraten eigenständig in eine Fachklinik.

Dr. Bernhard Ebinger, Staatsanwaltschaft Pforzheim

Frank Otruba, Pressestelle Polizeipräsidium Karlsruhe

OTS: Polizeipräsidium Karlsruhe newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110972 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110972.rss2

Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666-1111 E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Rechtes Netzwerk in der Polizei - Opposition will Antworten. Morgen sind die Vorwürfe gegen die Beamten Thema im Innenausschuss des Landtags. Die Opposition in Hessen hofft, dass endlich ans Licht kommt, «wie groß das Problem ist», wie die Linken-Fraktionschefin sagte. Denn bisher ist das Ausmaß des Skandals völlig unklar. Ermittelt wird wegen Volksverhetzung und anderer Delikte gegen fünf inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Das mutmaßliche rechtsextreme Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigt nicht nur die Ermittler, sondern auch die Politik. (Politik, 18.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Schweigen zu Drohschreiben - Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk. Viele Hintergründe und Details sind weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft schweigt. Nun beschäftigt sich der Innenausschuss im Landtag mit dem Fall. Mehrere Frankfurter Beamte sollen sich fremdenfeindliche Nachrichten zugeschickt haben. (Politik, 18.12.2018 - 17:34) weiterlesen...

Ermittlungen wegen rechten Polizei-Netzwerks auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Die Durchsuchung soll einen der fünf Beamten betroffen haben, gegen die sich die Vorwürfe richten. Dieser sei zwischenzeitlich in Mittelhessen im Einsatz gewesen. Fünf inzwischen suspendierte Frankfurter Beamte sollen sich beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:14) weiterlesen...

Vorwürfe gegen fünf Beamten - Rechtes Polizei-Netzwerk: Ermittlungen auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:02) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in Frankfurter Polizei - LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt hat sich eingeschaltet, die Politik ist alarmiert, auch Kollegen der beschuldigten Beamten sind besorgt. Das Ausmaß der Vorwürfe ist nicht klar. Schon vor einer Woche war bekannt geworden, dass fünf Beamte aus dem Frankfurter 1. Revier suspendiert wurden. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei ziehen weitere Kreise. (Politik, 17.12.2018 - 15:58) weiterlesen...