Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Karlsruhe / Bretten / Remchingen - ...

05.12.2018 - 16:16:26

Polizeipräsidium Karlsruhe / Bretten/Remchingen - .... (KA/Enzkreis) Bretten/Remchingen - Nach Verkehrskontrolle in Untersuchungshaft genommen

Bretten/Remchingen - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe:

Eine Fahrzeugkontrolle endete am Samstagabend für einen 33-Jährigen mit Untersuchungshaft, nachdem die Polizei bei einer Wohnungsdurchsuchung unter anderem 350 Gramm Marihuana bei ihm auffinden konnte.

Der 33-Jährige wurde am Samstagnachmittag im Zuge der Fußballbegegnung des FC Nöttingen gegen die Stuttgarter Kickers in der Nähe des Nöttinger Fußballstadions als Fahrer eines Pkw einer Fahrzeugkontrolle unterzogen. Nachdem die Beamten direkt Marihuanageruch feststellten, wurde er samt Fahrzeug durchsucht. Dies brachte neben geringen Mengen Marihuana und einem Kokain-Briefchen auch eine größere Menge Bargeld zu Tage. Der 33-jährige Pkw-Lenker stand nach einem Urintest zudem unter dem Einfluss von Kokain.

Aufgrund eines von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erwirkten Durchsuchungsbeschlusses wurde noch am selben Abend seine Wohnung in Bretten durchsucht. Hier konnten neben einer geringen Menge Kokain auch 350 Gramm Marihuana aufgefunden werden. Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Bruchsal übernommen.

Dr. Tobias Wagner, Erster Staatsanwalt, StA Karlsruhe

Frank Otruba, Kriminalhauptkommissar, Polizeipräsidium Karlsruhe

OTS: Polizeipräsidium Karlsruhe newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110972 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110972.rss2

Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666-1111 E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Rechtsextremismus - Affäre um Frankfurter Polizisten im Landtags-Innenausschuss. Aber ist das alles? In Wiesbaden soll der Innenausschuss die Ausmaße des Polizei-Affäre ans Licht bringen. Wegen rechter Botschaften und Symbole in einer Chatgruppe von Polizisten wird ermittelt. (Politik, 19.12.2018 - 07:18) weiterlesen...

Rechtsextremes Netzwerk? - Vorwürfe gegen Frankfurter Polizisten im Landtagsausschuss Wiesbaden - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßlich rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigen heute (10.00 Uhr) den Innenausschuss des hessischen Landtags. (Politik, 19.12.2018 - 05:32) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in der Polizei - Opposition will Antworten. Morgen sind die Vorwürfe gegen die Beamten Thema im Innenausschuss des Landtags. Die Opposition in Hessen hofft, dass endlich ans Licht kommt, «wie groß das Problem ist», wie die Linken-Fraktionschefin sagte. Denn bisher ist das Ausmaß des Skandals völlig unklar. Ermittelt wird wegen Volksverhetzung und anderer Delikte gegen fünf inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Das mutmaßliche rechtsextreme Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigt nicht nur die Ermittler, sondern auch die Politik. (Politik, 18.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Schweigen zu Drohschreiben - Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk. Viele Hintergründe und Details sind weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft schweigt. Nun beschäftigt sich der Innenausschuss im Landtag mit dem Fall. Mehrere Frankfurter Beamte sollen sich fremdenfeindliche Nachrichten zugeschickt haben. (Politik, 18.12.2018 - 17:34) weiterlesen...

Ermittlungen wegen rechten Polizei-Netzwerks auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Die Durchsuchung soll einen der fünf Beamten betroffen haben, gegen die sich die Vorwürfe richten. Dieser sei zwischenzeitlich in Mittelhessen im Einsatz gewesen. Fünf inzwischen suspendierte Frankfurter Beamte sollen sich beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:14) weiterlesen...

Vorwürfe gegen fünf Beamten - Rechtes Polizei-Netzwerk: Ermittlungen auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:02) weiterlesen...