Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

29.06.2020 - 17:31:32

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 29.06.2020 mit Berichten aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Heilbronn - Buchen: Motorradfahrer leicht verletzt

Leichte Verletzungen zog sich ein Motorradfahrer am Sonntagnachmittag bei einem Unfall auf der Kreisstraße zwischen Seckach und Eberstadt zu. Der 22-Jährige war kurz nach 15 Uhr mit seiner Suzuki-Maschine in Richtung Eberstadt unterwegs und kam aus unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Beim Sturz in das Dickicht verletzte sich der Motorradfahrer. Der Mann musste von der Feuerwehr geborgen werden. Anschließend wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. An dem Zweirad entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro.

Walldürn: Mehr als 80 km/h zu schnell

Teuer wird ein Verkehrsverstoß für einen 36-jährigen BMW-Fahrer. Der Mann war am Donnerstag, kurz nach 10.30 Uhr, auf der B 27 zwischen Walldürn und Höpfingen unterwegs und beschleunigte sein Fahrzeug auf mehr als 180 km/h. In Höhe des Höpfinger Wäldles führten Beamte des Buchener Polizeireviers zu diesem Zeitpunkt eine Geschwindigkeitsüberwachung mittels Lasermessgerät durch. Der Autofahrer wurde gemessen und kurz danach an der Messstelle angehalten. Zu seinem Verstoß wollte er sich dabei nicht äußern. Dennoch bekommt er demnächst Post vom zuständigen Ordnungsamt. Da er mehr als 70 km/h zu schnell unterwegs war, drohen ihm ein zweimonatiges Fahrverbot sowie ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro.

Mosbach: Zufahrtsschranke abgerissen - Zeugen gesucht

Erheblicher Sachschaden entstand in der Nacht auf Sonntag, gegen 3.45 Uhr, an der Zufahrtsschranke des Parkhauses am Neckarelzer Bahnhof in der Oststraße. Ein Passant hatte den Schaden entdeckt und die Betreiberfirma verständigt. Diese konnte anhand der Überwachungsaufnahmen herausfinden, dass sich in der Nacht drei unbekannte Personen an der Schranke zu schaffen gemacht hatten und eine Person aus der Gruppe den Schrankenbaum abriss. Das Polizeirevier Mosbach hat die Ermittlungen aufgenommen und versucht nun herausfinden, um wen es sich bei den männlichen jungen Personen handelt. Zeugen, die die Sachbeschädigung gesehen haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 06261 8090 beim Polizeirevier Mosbach zu melden.

Mosbach: Zahlreiche Beschwerden wegen Lärmbelästigung

Die warme Witterung war mitverantwortlich dafür, dass in der Nacht von Freitag auf Samstag zahlreiche Menschen im Freien miteinander feierten und dadurch zu mehreren Einsätzen wegen Ruhestörung sorgten. Insgesamt neun Mal mussten Streifen des Mosbacher Polizeireviers zwischen 23 Uhr und 3 Uhr nach Mosbach, Aglasterhausen und Billigheim ausrücken und teilweise auch für Ruhe sorgen. Die angetroffenen Personen zeigten sich jedoch meist einsichtig und verhielten sich nach dem Einsatz der Polizei leiser. Verstöße gegen die Coronaverordnung mussten nicht angezeigt werden.

Mosbach: Falschfahrer kommt Streifenwagen entgegen

Eine vollkommen unerwartete Begegnung hatte die Besatzung eines Streifenwagens des Mosbacher Polizeireviers am Freitagnachmittag auf der B 27 kurz vor dem Mosbacher Kreuz. Im vierspurigen Bereich kam den Beamten ein in Richtung Mosbach fahrender Falschfahrer entgegen. Der Fahrer des Polizeiautos konnte ausweichen und dadurch einen Frontalzusammenstoß verhindern. Durch Einschalten des Blaulichts sicherten die Beamten die Gefahrenstelle zunächst ab. Da der Entgegenkommende aber weiterfuhr, musste der Streifenwagen zurückgesetzt und der Toyota eingeholt werden. Erst als der Streifenwagen quer vor dem Kleinwagen abgestellt wurde, hielt dessen 71-jähriger Fahrer an. Ein Alkoholtest verlief negativ. Warum der Mann auf der falschen Fahrbahn unterwegs war, konnte nicht herausgefunden werden. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung zu.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-10 11 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/4637857 Polizeipräsidium Heilbronn

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht - Stuttgarter Polizei will Familienhintergrund beleuchten Stuttgart - Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 16:34) weiterlesen...

Hinweise verdichten sich - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 14:42) weiterlesen...

Drohungen gegen Politikerin - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 12:56) weiterlesen...