Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

15.01.2020 - 15:56:46

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 15.01.2020 mit Berichten aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Heilbronn - Adelsheim: Einmal nicht aufgepasst, schon hats gekracht

Eine 49-Jährige musste sich nach einem Unfall am späten Dienstagnachmittag in Adelsheim in ärztliche Behandlung begeben. Die Frau fuhr gegen 17.20 Uhr in ihrem Madzda die Hardtstraße entlang, um dort nach links auf ein Grundstück abzubiegen. Um den entgegenkommenden Verkehr durchfahren zu lassen bremste sie ihren Wagen bis zum Stillstand ab. Dies bemerkte der Lenker des hinter ihr fahrenden Fords wohl zu spät und krachte mit seinem Wagen ins Heck des Madzda. Die Airbags im Ford des 18-Jährigen lösten aus und bewahrten ihn dadurch wahrscheinlich vor Verletzungen. Auch die 49-Jährige schien zunächst unverletzt, musste später aber doch noch zum Arzt gehen. Den an den Fahrzeugen entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf fast 13.000 Euro.

Buchen: Auto beschädigt und geflüchtet

Rund 3.000 Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter an einem Audi in Buchen. Der weiße A4 Avant stand in der Zeit zwischen Montag, 19.20 Uhr und Dienstag, 13 Uhr auf dem beschrankten Parkplatz des Buchener Krankenhauses in der Dr.-Konrad-Adenauer-Straße. In dieser Zeit blieb ein bislang Unbekannter mit seinem PKW, vermutlich beim Ein- oder Ausparken, an dem Audi hängen. Der Unfallverursacher entfernte sich darauf vom Ort des Geschehens ohne seine Personalien zu hinterlassen oder den Schaden zu melden. Zeugen die Hinweise auf den Verursacher oder sein Fahrzeug haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Buchen, Telefonnummer 06281 9040, zu melden.

Hardheim: Viel Rauch - wenig Feuer

Feuerwehr und Polizei rückten am Dienstagmittag zu einem Brand in Hardheim aus. Gegen 11 Uhr war ein Kellerbrand in der Vollmersdorfer Straße gemeldet worden. Die Feuerwehr entdeckte, das sich im Keller des Hauses am Kamin eine Abdeckung gelöst hatte, wodurch Glut austrat, die dann einen nebenstehenden Holzstapel entzündete. Noch vor Eintreffen der ersten Streife konnte der Brand gelöscht werden. Das ganze Haus war jedoch komplett verraucht und musste erstmal ausgiebig gelüftet werden. Im Keller entstand ein Schaden von etwa 3.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-1013 E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/4492908 Polizeipräsidium Heilbronn

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...