Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

09.01.2020 - 15:11:28

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 09.01.2020 mit Berichten aus dem Hohenlohekreis

Heilbronn - Bretzfeld: Falsche Polizeibeamte am Telefon

Die Betrugsversuche am Telefon lassen nicht nach. Am Mittwoch erhielt eine Frau aus Bretzfeld einen unerwünschten Anruf. Darin gaben Unbekannte vor, Polizeibeamte zu sein. In der sei Nähe eingebrochen worden und es sei gelungen, eine Einbrecherbande festzunehmen. Nun müsse das Geld und die Wertsachen der angerufenen Person in Sicherheit gebracht werden, bevor auch bei diesen ein Einbruch stattfinde. Erfolg hatten die Anrufer keinen, die Frau legte auf ohne auf die Betrugsversuche hereinzufallen. Da es trotz nahezu wöchentlicher Warnungen vor diesen Straftaten zu neuen Fällen kommt, erinnert die Polizei Heilbronn erneut an die Verhaltenstipps bei derartigen Anrufen:

- Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.

- Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.

- Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.

- Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.

- Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.

- Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.

- Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Pfedelbach: Randalierer beleidigt Polizeibeamte

Zu einer randalierenden Person wurden Beamte des Polizeireviers Öhringen am Mittwochmorgen, kurz nach 9 Uhr, in einen Wohnung nach Gleichen gerufen. Vermutlich aufgrund von Drogenbeeinflussung war ein Mann in einem psychischen Ausnahmezustand und wütete in seiner Wohnung. Nachbarn verständigten daraufhin die Polizei. Die Beamten empfing der 37-Jährige mit heftigen Beleidigungen. Da er nicht zu beruhigen war und bereits Inventar demoliert hatte, wurde er in Gewahrsam genommen. Auf dem Weg in ein Krankenhaus spuckte der Randalierer in den Streifenwagen, so dass ihm eine Spuckschutzhaube übergezogen werden musste. Da er weiterhin beleidigend war, im Polizeiauto um sich trat und den Polizisten drohte, muss er nun mit Strafanzeigen rechnen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-10 11 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/4487649 Polizeipräsidium Heilbronn

@ presseportal.de