Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

09.01.2020 - 14:46:34

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 08.01.2020 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn - Neuenstadt-Kochertürn: Einbrecher in Gartenhäusern

In zwei Gartenhäuser bei Kochertürn brachen Unbekannte in der Nacht zum vergangenen Sonntag ein. Die Grundstücke, auf denen die Hütten stehen, liegen gegenüber dem Bogenschießplatz zwischen Kochertürn und Neuenstadt. Erbeutet haben die Täter offenbar nichts, allerdings richteten sie einigen Sachschaden an. An einer Hütte ließen sie ein Angelset zurück, dessen Besitzer bislang nicht ermittelt werden konnte. Vielleicht sind die Einbrecher auch noch in andere Hütten eingedrungen. Die Polizei bittet den Besitzer des Angelsets und Zeugen, die verdächtige Beobachtungen machten, sich mit dem Posten in Neuenstadt, Telefon 07139 47100, in Verbindung zu setzen.

Wüstenrot: Nach Unfall geflüchtet - Renault gesucht

Nach einem Unfall am Mittwochabend bei Wüstenrot sucht die Polizei einen silbernen Renault und dessen Fahrer. Ein 37-Jähriger fuhr gegen 19 Uhr mit seinem Nissan Qashqai von Weihenbronn in Richtung Wüstenrot. In einer starken Linkskurve kam ein entegen kommender Unbekannter mit seinem PKW zu weit nach links, so dass sich die beiden Autos an den Fahreraußenspiegeln streiften. Der Unbekannte gab Gas und flüchtete. Am Qashqai entstand Sachschaden von mindestens 1.500 Euro. An der Unfallstelle fand die Polizei einen abgerissenen Außenspiegel, der von einem Renault stammt. Hinweise auf einen silberfarbenen Renault ohne Fahreraußenspiegel gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

Hardthausen: Was ist geschehen?

Ein schlafender Mann in einem geparkten BMW vor der Kochersteinsfelder Grundschule wurde am Mittwochmorgen der Polizei gemeldet. Die dort eintreffenden Beamten weckten den Mann, der darüber "nicht amused" war und sich entsprechend unkooperativ verhielt. Der BMW hatte starke Beschädigungen an der Front. Woher diese stammen, wollte der 40-Jährige nicht sagen. Da er offensichtlich deutlich unter alkoholischer Beeinflussung stand, musste er zu einer Blutentnahme mitkommen. Den Führerschein konnte die Polizei nicht beschlagnahmen, das geschah schon vor einiger Zeit. Angekommen war er auf dem Lehrerparkplatz wohl gegen 7 Uhr. Die Beamten fanden Unfallspuren an der Kocherbrücke an der Ortseinfahrt von Kochersteinsfeld. Zeugen, die am Mittwochmorgen den Unfall sahen oder an die Unfallstelle kamen, als der BMW noch da stand, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, in Verbindung zu setzen.

Bad Rappenau: Wunder gibt es immer wieder

Ein Wunder war es wohl, dass ein Autofahrer bei einem Unfall am Mittwochabend mit leichten Verletzungen davon kam. Der 26-Jährige fuhr mit seinem VW Golf gegen 19 Uhr von Kirchhausen in Richtung Bonfeld. Nach einer Kuppe kam der Wagen in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Straße ab, schleuderte dann quer über die Fahrbahn nach links, streifte dabei einen entgegenkommenden VW Amarok, verließ die Straße dieses Mal auf der linken Seite, prallte gegen eine Böschung und überschlug sich zwei Mal. Die Unfallstelle zog sich am Ende über 150 Meter Länge. Am rundum eingedellten Golf entstand Totalschaden. Der junge Mann erlitt leichte Verletzungen. Ein Atemalkoholtest brachte die vermutliche Unfallursache an den Tag. Er ergab nämlich einen Wert von über 1,7 Promille. Die Kreisstraße war wegen Berguns- und Reinigungsarbeiten bis kurz vor 23 Uhr voll gesperrt.

Kirchardt-Berwangen: Hase tot

Keine Überlebenschancen hatte ein Hase bei einem Zimmerbrand in Berwangen am Mittwochnachmittag. In einem Dachzimmer eines Wohnhauses in der Salinenstraße kam es vermutlich aufgrund eines Kurzschlusses zu einem Brand. Durch den Funkenflug geriet auch das Stroh in einem Hasenstall in Brand. Das Feuer erstickte zwar allein, die alarmierte Feuerwehr musste allerdings trotzdem noch einige glimmende Teile ablöschen. Der entstandene Sachschaden liegt wohl bei rund 5.000 Euro.

Heilbronn: Zuerst der Mitbewohner, dann die Polizei

Zum Streifenwagen getragen werden musste ein 37-Jähriger in der Nacht zum Donnerstag in Heilbronn. Die Polizei wurde gegen Mitternacht alarmiert, weil sich zwei Männer in einem Wohnhaus in der Gartenstraße in die Haare bekamen. Wie sich herausstellte, erlitten zwei 37 und 25 Jahre alte Männer nach einer handfesten Auseinandersetzung mehrere Verletzungen. Der ältere wollte kein Ruhe geben, weshalb er in Gewahrsam genommen werden sollte. Dafür hatte er überhaupt kein Verständnis und setzte sich zur Wehr. Nachdem er zum Streifenwagen getragen worden und der Transport zur Dienststelle beendet war, wehrte er sich erneut, als er in einer Zelle untergebracht werden sollte. Diese Abwehr und die üblen Beleidigungen gegenüber den Polizisten nutzten nichts, er musste den Rest der Nacht in einem Schlafzimmer des Landes Baden-Württemberg verbringen. Neben der Gewahrsamsrechnung darf er demnächst auch eine Anzeige wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte erwarten.

Lehrensteinsfeld: Zuerst die Familie, dann die Polizei

Weil er eine handfeste Auseinandersetzung mit Familienangehörigen hatte und beim Eintreffen der alarmierten Polizei noch mehr ausrastete, nahmen die Beamten am Dienstagabend in Lehrensteinsfeld einen 69-Jährigen in Gewahrsam. Da es anders nicht möglich war, sollte der Mann fixiert werden, was er mit einem Tritt gegen das Knie eines Polizisten quittierte. Außerdem schlug er nach zwei weiteren Beamten, die allerdings ausweichen konnten. Am Ende lag er doch im Streifenwagen und wurde abtransportiert.

Heilbronn: Aufmerksame Zeugin

Einen Mann, der in Heilbronn verdächtig in geparkte Autos schaute, meldete eine Passantin in der Nacht zum Donnerstag. Sie sprach den zunächst Unbekannten kurz vor 1 Uhr in der Maybachstraße an. Dieser fragte sie daraufhin nach Feuer. Als sie sagte, sie habe keines, schlug er mit der Hand auf die Motorhaube eines geparkten Autos und ging weiter. Der Mann konnte kurz darauf von der alarmierten Polizei angetroffen und kontrolliert werden. Dabei wurde festgestellt, dass der 21-Jährige ein alter Bekannter ist, der schon mehrfach wegen des Konsums von Drogen und wegen Diebstählen aus Autos aufgefallen war. Er wurde aufgrund seines Zustandes in einer Gewahrsamszelle untergebracht. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Anruferin Diebstähle aus PKW verhindert hat.

Heilbronn-Böckingen: Oh Allohol

Eine laut schreiende, auf der Straße liegende Frau meldeten Passanten am Mittwochabend aus Heilbronn-Böckingen. Als die Frau die eintreffende Polizei erkannte, wollte sie die Strombergstraße entlang rennen, was aufgrund ihres Zustandes allerdings misslang. Sie stolperte bereits nach wenigen Metern über ihre eigenen Beine. Da sich niemand fand, der sich um sie kümmern konnte, durfte sie gegen eine Gebühr ihren Rausch in einer Arrestzelle der Polizei ausschlafen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-10 12 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/4487599 Polizeipräsidium Heilbronn

@ presseportal.de