Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

02.01.2020 - 13:26:40

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 02.01.2020 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn - Heilbronn: Mindestens zwei geparkte PKW gerammt

Die Polizei sucht nach mindestens zwei Unfällen am Jahreswechsel in Heilbronn den Verursacher. Zunächst wurde ein Unfall in der Straße Im Gemmingstal gemeldet. Ein Unbekannter war in der Zeit zwischen Dienstag, 17.30 Uhr und Neujahr, 16 Uhr, dort unterwegs und blieb mit seinem Fahrzeug an einem vor dem Gebäude Nummer 55 geparkten Hyundai hängen. Nach dem Unfall flüchtete der Verursacher. Die alarmierte Polizei fand dann noch in der Nähe einen weiteren geparkten und beschädigten PKW. Vom Verursacherfahrzeug ist lediglich bekannt, dass der Wagen an der Beifahrerseite Beschädigungen haben muss und dass er eine rote Lackierung hat. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Neudenau: Bei Unfall verletzt

Zur ambulanten behandlung musste am Nachmittag des Neujahrtags eine Autofahrerin vom Rettungsdienst nach einem Unfall in eine Klinik gebracht werden. Die 86-Jährige befuhr mit ihrem Peugeot die Straße von Kreßbach in Richtung Neudenau. In einer Linkskurve geriet der Wagen vermutlich aufgrund von Reifglätte ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und blieb an einer Böschung stehen. Im Einsatz war neben dem Rettungsdienst und der Polizei auch die Freiwillige Feuerwehr Neudenau.

Lehrensteinsfeld: Container in Brand

Vier Personen, die in der Lehrensteinsfelder Mühlstraße am Silvesterabend Böller in einen Altkleidercontainer warfen, wurden von Anwohnern beobachtet. Die im Container befindliche Kleidung fing irgendwann zu brennen an. Die um 21.30 Uhr alarmierte Feuerwehr musste den Container zunächst abkühlen, um ihn dann aufbrechen und den Brand bekämpfen zu können. Bei den Tätern handelt es sich vermutlich drei Kinder und einen Jugendlichen. Das Quartett flüchtete in Richtung der Feldwege hinter dem Sportplatz.

Heilbronn: Nach Unfall weggelaufen

Einfach weggelaufen ist ein Unbekannter nach einem Unfall am Neujahrmorgen in Heilbronn. Der Mann befuhr mit seinem VW Golf die Neckartalstraße. Bei der Otto-Konz-Brücke bog er ab, um in Richtung Heilbronn-Mitte zu fahren. Dabei kam der Wagen aus bislang unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab, überfuhr zwei Verkehrsinseln und blieb auf der Gegenfahrspur stehen. Der Fahrer stieg aus und ging zu Fuß weg. Ob es sich um den Fahrzeughalter handelte, ist noch nicht klar.

Bad Rappenau: Betrüger immer wieder erfolgreich

Immer wieder schaffen es Betrüger, eine der zahlreichen Maschen, mit denen sie unbescholtene Bürger über das Ohr hauen wollen, erfolgreich durchzuführen. Am vergangenen Montag gelang es einem Anrufer in Bad Rappenau, sein Opfer zu überzeugen, dass es bei einem Gewinnspiel im Ausland 447 Euro gewonnen habe. Der Mann ließ sich darauf ein, deswegen für 300 Euro Amazon-Gutscheine zu erwerben und deren Nummern telefonisch durchzugeben. Dann kam ein weiterer Anruf, mit dem eine Überweisung von weiteren 800 Euro für Notararbeiten gefordert wurde. Nun wurde der Geprellte misstrauisch und offenbarte sich der Polizei. Diese warnt eindrücklich davor, auf solche Forderungen, noch dazu aus dem Ausland, einzugehen. Es gibt keine Gewinnspiele, bei denen man vor der Auszahlung eines Gewinns erst einmal Notar- oder Verwaltungsgebühren bezahlen muss.

A6/Heilbronn: Hoher Sachschaden - keine Verletzte

Es grenzt schon an ein Wunder, dass bei einem Unfall auf der Autobahn mit vier beteiligten Fahrzeugen und einem Sachschaden von über 60.000 Euro am Abend des Neujahrtags niemand verletzt wurde. Kurz nach 22 Uhr befuhr ein 38-Jähriger mit seinem BMW die A6 in Richtung Nürnberg. Zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Untereisesheim war er vermutlich mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und übersah offenbar einen auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Audi eines 21-Jährigen. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls in eine Betonleitwand geschleudert. Dort wurde das rechte Vorderrad komplett abgerissen und rollte noch etwa 300 Meter weiter. Als das Rad auf der linken Fahrspur liegen blieb, rollten zwei weitere PKW darüber und wurden erheblich beschädigt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-10 12 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/4481849 Polizeipräsidium Heilbronn

@ presseportal.de