Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

11.06.2019 - 12:26:40

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 11.06.2019 mit Berichten aus dem Hohenlohekreis

Heilbronn - Schleierhof / Sindeldorf: Gefährlicher Scherz

Auf der Strecke zwischen dem Schleierhof und Sindeldorf, an der dortigen gefährlichen Kreuzung, entfernten Unbekannte in der Nacht zum Montag zwei Stoppschilder. Eines der Schilder wurde samt Betonsockel aus dem Erdreich gedrückt und neben der Fahrbahn abgelegt. Das zweite Schild wurde an der Verkehrsinsel herausgerissen und etwa 500 Meter weiter in Richtung Sindeldorf in den Wald geworfen. In der Nacht zum Pfingstmontag fand am Schleierhof eine Mallorca-Party statt. Es ist daher nicht auszuschließen, dass sich Gäste der Party auf dem Heimweg an den Schildern vergriffen haben. Das Polizeirevier Künzelsau sucht Zeugen des Vorfalls. Diese werden darum gebeten, sich unter der Telefonnummer 07940 9400 zu melden.

Niedernhall: Wohnhaus von Einbrechern heimgesucht

Ein Wohnhaus in der Niedernhaller Haalstraße wurde zwischen Samstag und Sonntag von unbekannten Einbrechern heimgesucht. Die Langfinger betraten jedes Zimmer in verschiedenen Wohnungen im Gebäude und durchwühlten Schränke und Schubladen. Zuvor hebelten sie die Haustür auf. Was gestohlen wurde, ist derzeit noch unklar, die Ermittlungen dauern an. Zeugen die am Pfingstsamstag oder in der Nacht zum beziehungsweise am Pfingstsonntag im Bereich der Haalstraße verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden darum gebeten, sich beim Polizeirevier in Künzelsau, Telefon 07940 9400, zu melden. Künzelsau: Bis zum Verlust der Muttersprache

Volltrunken und nicht mehr in der Lage, sich zu artikulieren, waren Fahrer und Beifahrer eines Daimler Benz am Freitagabend in Künzelsau. Ein Zeuge konnte beobachten, dass ein Daimler im Bereich der Vincent-Van-Gogh-Straße in der Wiese stand und zwei Männer sich dort streiten. Bereits dem Zeugen fiel hierbei auf, dass die Männer offenbar betrunken waren. Es bestand der Verdacht, dass hier zuvor ein Unfall geschah. Beim Eintreffen der Streife wurde zunächst der mutmaßliche Beifahrer an der Bushaltestelle bei der Schule angetroffen. Dieser konnte aufgrund seines Zustands auf keine Fragen der Polizisten mehr antworten. Ein Zeuge kam zu der Kontrolle und teilte mit, dass der verunfallte Mercedes soeben vom vermeintlichen Unfallfahrer auf einem Parkplatz bei den Glascontainern abgestellt wurde. Die Streife eilte zu den Containern und fand den beschädigten Pkw dort vor. Der Fahrer selbst hatte sich bereits entfernt, konnte aber durch die Beamten im Bereich des Jugendblockhauses erkannt und kontrolliert werden. Mit dem 30-Jährigen war jegliche Kommunikation nicht mehr möglich. Er konnte eindeutig vom Zeugen als Fahrer des Daimlers identifiziert werden. Wie sich herausstellte, war der Pkw zuvor im Bereich des Taläckerkreisels mehrfach in die Leitplanke gefahren. Nach einem Alkoholtest, Ergebnis 2,2 Promille, musste der Fahrer eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Öhringen: 3,7 Promille und uneinsichtig

Nachdem ein 48-Jähriger bereits zum zweiten Mal in einer Nacht an einer Tankstelle in der Öhringer Heilbronner Straße war, um Alkohol zu kaufen, wurde bemerkt, dass dieser am Montagmorgen, gegen 2.30 Uhr, deutlich betrunken war. Ein Zeuge verständigte die Polizei und übermittelte das Fahrzeugkennzeichen. Der Fahrer fuhr in Richtung seiner Wohnanschrift und konnte einer Kontrolle unterzogen werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Beeinflussung von 3,68 Promille. Der Mann musste die Streife in ein Krankenhaus zur Blutentnahme begleiten. Nach Beendigung der Maßnahmen im Krankenhaus wurde der 48-Jährige durch die Polizisten wieder entlassen. Offenbar war der Mann nicht damit einverstanden, dass sein Führerschein einbehalten wurde. Er folgte den Ordnungshütern bis zum Streifenwagen. Die Polizisten wollten in ihren Streifenwagen einsteigen und öffneten hierzu die Tür. Diese schlug der Volltrunkene jedoch wieder zu. Einer Aufforderung vom Fahrzeug wegzugehen kam der Mann nicht nach. Er sollte daher zur Seite geschoben werden. Dies nahm der Beschuldigte zum Anlass, unvermittelt, einem der Beamten mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Nun durfte der Mann tatsächlich einsteigen, und zwar auf der Rückbank in Handschellen. Die restliche Nacht schlief er seinen Rausch in einer Zelle des Reviers aus.

Öhringen: Betrunken mit dem Pedelec unterwegs

Fast 1,5 Promille hatte der Fahrer eines Pedelecs am Samstagabend, gegen 23.15 Uhr, bei seinem Sturz vom Fahrrad. Der 49-Jährige war auf dem Schleifbachweg in Öhringen unterwegs und stürzte ohne fremdes Zutun von seinem E-Bike. Da der Mann keinen Helm trug und mit dem Kopf auf den Boden geprallt war, wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Dort musste der Fahrradfahrer zur Beobachtung bleiben und auch eine Blutprobe abgeben.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-10 17 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Kleines Mädchen tot - Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Das Mädchen war erst sechs. Hilfskräfte, Polizei und Bevölkerung sind schockiert von den Taten. Taucher haben in einem See auf Zypern das siebte Opfer eines Serienmörders geborgen. (Politik, 13.06.2019 - 10:52) weiterlesen...

Suche nach dem Serienmörder - Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Die Kaltblütigkeit des Täters und die Untätigkeit der Behörden schockieren. Nun wurde eine weitere Leiche gefunden. Drei Jahre lang konnte ein Serienmörder auf Zypern unbemerkt töten. (Politik, 13.06.2019 - 09:10) weiterlesen...

Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Taucher fanden sie in einem Koffer, der in einem Baggersee versenkt worden war. Dies berichtet der Staatsrundfunk. Es handle sich allen Anzeichen nach um die Leiche eines sechsjährigen Mädchens. Dies müsse aber noch gerichtsmedizinisch bestätigt werden, hieß es. In der für die Insel beispiellosen Mordserie steigt die Zahl der bisher gefundenen Opfer damit auf sieben. Nikosia - Bei der Suche nach den Opfern eines Serienmörders auf der Mittelmeerinsel Zypern hat die Polizei eine weitere Leiche entdeckt. (Politik, 13.06.2019 - 04:56) weiterlesen...

Pistorius will Zuverlässigkeitsprüfung für Polizeianwärter. Der «Neuen Osnabrücker Zeitung» sagte der SPD-Politiker: «Wir müssen uns bei allem Vertrauen in die Unbescholtenheit die Frage stellen, ob wir alles tun, um zu verhindern, dass Reichsbürger, Extremisten oder auch Menschen mit Clanhintergrund in den Polizeidienst kommen.» Für einen Datenaustausch im Rahmen dieser Zuverlässigkeitsüberprüfung müssten jedoch rechtliche Grundlagen geschaffen werden. Hannover - Bewerber für die Polizei sollten laut Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius verstärkt auf extremistische Gesinnung oder Verbindungen zur Clan-Kriminalität überprüft werden. (Politik, 11.06.2019 - 10:52) weiterlesen...