Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

17.04.2019 - 13:11:40

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 17.04.2019 mit Berichten aus dem Hohenlohekreis

Heilbronn - Ensbach: Drei Rehe auf der Fahrbahn

Drei tote Rehe und Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro sind die Folgen eines Wildunfalls am Dienstagabend bei Ensbach. Eine Frau war gegen 21.15 Uhr mit ihrem Renault auf der L 1045 von Sindringen kommend in Fahrtrichtung Ernsbach unterwegs. Plötzlich querten drei Rehe die Fahrbahn und kollidierten mit dem PKW. Alle drei Wildtiere verendeten unglücklicherweise aufgrund des Unfalls. Am PKW entstand 3.000 Euro Sachschaden.

Öhringen: Auto gestreift

Einfach weggefahren ist ein Unbekannter am Dienstagmittag, nachdem er in Öhringen mit seinem PKW einen Unfall verursacht hatte. Eine 31-Jährige war gegen 12.20 Uhr mit ihrem VW auf der Haller Straße von Cappel kommend unterwegs. Beim Ausfahren einer Einmündung zu einem Lebensmitteldiscounter fuhr ein PKW offensichtlich zu weit auf die Fahrspur der 31-Jährigen, sodass sich die Autos streiften. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro zu kümmern fuhr der Unfallverursacher mit seinem Fahrzeug, vermutlich ein schwarzer VW Golf, einfach weiter. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Öhringen unter der Telefonnummer 07941 9300 in Verbindung zu setzen.

Öhringen/A6: Fahrstreifen zwei Stunden gesperrt

Wegen eines Defekts war der rechte Fahrstreifen der A6 in Fahrtrichtung Nürnberg auf Höhe von Öhringen für zwei Stunden blockiert. Eine beschädigte Bremsleitung eines Sattelzuges zwang dessen Fahrer am Mittwochmorgen, gegen 3Uhr, dazu auf der Autobahn stehen zu bleiben.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-10 15 E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Mordserie erschüttert Zypern. Die Polizei hat bisher die Leichen von zwei Frauen entdeckt. Der mutmaßliche Täter hat laut Polizei den Mord der zwei Frauen gestanden. Es handelt sich um einen 35-Jährigen Hauptmann der Zyprischen Nationalgarde. Die Ermittler befürchten, dass der Mann zahlreiche andere Frauen ermordet habe, berichteten zyprische Medien. In mehreren Regionen der Insel wird deshalb nach sterblichen Überresten gesucht. Nikosia - Auf der Touristeninsel Zypern soll ein Serienmörder mehrere Frauen umgebracht und sie in den Schächten einer verlassenen Erzgrube und in anderen Regionen verscharrt haben. (Politik, 22.04.2019 - 20:28) weiterlesen...

Tumult in Mülheim - 50 Männer umzingeln Polizisten bei Verkehrskontrolle. Doch die Verkehrskontrolle im Ruhrgebiet endete mit Tumult und einem Großeinsatz. Eigentlich wollten Mülheimer Polizisten nur einen nach Alkohol riechenden Autofahrer zur Blutprobe auf die Wache mitnehmen. (Politik, 20.04.2019 - 14:06) weiterlesen...

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...