Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

07.12.2018 - 16:01:42

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 07.12.2018 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn - Bad Mergentheim: 14-jähriger Radfahrer bei Unfall verletzt

Zu einem Verkehrsunfall mit einem leicht Verletzten kam es am Donnerstag, gegen 17 Uhr, in Bad Mergentheim. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass ein 14 Jahre alter Radfahrer an der Kreuzung Schloßgartenstraße/ Igersheimer Straße das Rotlicht der für ihn geltenden Ampel übersah. Vermutlich kam es dadurch zum Zusammenstoß mit dem abbiegenden VW Golf. Aufgrund der Kollision erlitt der Junge leichte Verletzungen. Beim PKW entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 2.000 Euro.

Boxberg: Unfallverursacher flüchtig

Ein Unbekannter beschädigte am Mittwoch, im Zeitraum von 7.15 Uhr bis 12.45 Uhr, beim Ein- oder Ausparken den geparkten PKW einer jungen Frau. Das Fahrzeug wurde im besagten Zeitraum auf dem Parkplatz der Realschule Boxberg abgestellt. Nach bisherigem Ermittlungsstand müsste es sich bei dem verursachenden PKW um ein rotes Fahrzeug gehandelt haben. Wer Hinweise zu einem roten PKW oder andere Angaben machen kann, wird gebeten sich unter 09341-810 Polizeirevier Tauberbischofsheim zu melden.

Tauberbischofsheim: PKW zerkratzt-Zeugen gesucht

Im Zeitraum von Mittwoch, 2 Uhr bis Donnerstag 10 Uhr machte sich ein unbekannter Täter an einem PKW in der Ringstraße in Tauberbischofsheim zu schaffen. Der in einer Tiefgarage geparkte Daimler-Benz wurde mit einem spitzen Gegenstand am Kofferraumdeckel zerkratzt. Ein Tatverdacht liegt bislang noch nicht vor. Wer im Bereich der Tiefgarage zwischen Mittwoch und Donnerstag verdächtige Wahrnehmungen oder Personen beobachtet hat, wird gebeten, sich unter 09341-810 beim Polizeirevier Tauberbischofsheim zu melden.

Tauberbischofsheim: Wer beobachtete Graffitisprayer?

Bereits zum wiederholten Mal ist ein unbekannter Sprayer im Bereich des hiesigen Sportheims und der Brückenunterführung Tauberbischofsheim aktiv geworden. In der Zeit vom 21. November bis 5. Dezember besprühte er unter anderem die Halfpipe am Sportheim, die dortige Brückenunterführung und am Radweg aufgestellte Werbeschilder. Auffällig ist, dass der Unbekannte bisher bei jeder Tat Herzsymbole sprühte und insbesondere silberne Farbe benutzt. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt beläuft sich der Schaden auf mehrere hundert Euro. Über Hinweise oder verdächtige Wahrnehmungen sollte das Polizeirevier Tauberbischofsheim unter 09341-810 informiert werden.

Warnhinweis-neue bundesweite Betrugsmasche im Umlauf

Derzeit versuchen angebliche Vollzugsbehörden zufällig ausgewählte Personen durch Anrufe auf kostenpflichtige Warteschleifen umzuleiten. Demnach wird ein Teilnehmer bei einem Telefonat aufgefordert, eine bestimmte Tastenkombination zu betätigen. Anschließend soll der Teilnehmer abwarten um weitere Informationen zu verschiedenen anstehenden Pfändungen zu erfahren. Hierbei wird das sogenannte Call-ID-Spoofing angewandt, bei dem die angewendeten Rufnummern aufgesetzt sind und der eigentliche Anrufer verschleiert wird. Zu Beginn dieser Woche versuchten Unbekannte diesen Trick auch im Main-Tauber-Kreis. Eine 57-Jährige reagierte allerdings richtig. Sie legte auf und die Täter blieben ohne Beute.

Tauberbischofsheim-Gamburg: Alleinbeteiligt von Fahrbahn abgekommen

Glück im Unglück hatte eine 57-jährige am Donnerstagnachmittag zwischen Gamburg und Hochhausen. Aus bislang unbekannter Ursache kam ihr Nissan nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr gegen einen Stein und überschlug sich im Anschluss mehrmals. Das Fahrzeug kam auf dem Dach auf der Gegenfahrbahn zum Stillstand. Glücklicherweise verletzte sich die Fahrerin nur leicht. Sie konnte ihren PKW selbstständig verlassen und wurde zur Behandlung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei dem Wagen entstand Totalschaden.

Königshofen: Einbruch in Gartenanlage-Zeugen gesucht

Eine Spur der Verwüstung hinterließ ein unbekannter Einbrecher in einer Gartenanlage an der Tauber in Königshofen. Der Unbekannte hebelte die Zugangstüre der umzäunten Anlage auf und entwendete im Anschluss mehrere Gegenstände. Im weiteren Verlauf beschädigte er massiv weitere Gegenstände, bis er sich anschließend von der Tatörtlichkeit entfernte. Der Vorfall ereignete sich im Zeitraum von Mittwoch 11.30 Uhr bis Donnerstag 12.45 Uhr. Das Polizeirevier Tauberbischofsheim sucht unter 09341-810 Zeugen, welche Hinweise zu dem Vorfall geben können.

Wertheim: Nach Unfall entfernt

Ein bislang Unbekannter befuhr zwischen Mittwoch und Donnerstag den Robert-Bunsen-Weg in Fahrtrichtung Zieglerweg in Wertheim. Auf Höhe der dortigen Einmündung fuhr der Unbekannte mit seinem Fahrzeug auf das vordere Fahrzeugheck eines dort geparkten Skoda Fabia und flüchtete anschließend. Zum genauen Unfallhergang liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor. Am Skoda wurden blaue Lackantragungen gefunden, die vom Verursacherfahrzeug stammen. Das Polizeirevier Wertheim sucht unter 09342-91890 Hinweise auf den Unfallverursacher.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-10 12 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...