Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

07.12.2018 - 15:56:48

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 07.12.2018 mit Berichten aus dem Hohenlohekreis

Heilbronn - Öhringen: Fahrradfahrer übersehen

Ein Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person ereignete sich am Donnerstag, um circa 6.40 Uhr auf der K 2336 zwischen Bitzfeld und Öhringen. Die 27-jährige Fahrerin eines VW Golfs fuhr von Verrenberg kommend in die K 2336 ein und übersah dort einen 17-jährigen Radfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch der 17-Jährige sich leicht verletzte. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 3.000 Euro.

Öhringen: Zeuge verhindert weiteren Fahrzeugbrand

Zu einem Feuerwehreinsatz kam es am Donnerstag, um circa 7.50 Uhr, auf einem Parkplatz auf der Berliner Straße in Öhringen. Aus bislang unbekannten Gründen fing eine geparkte A-Klasse Feuer. Ein aufmerksamer Zeuge verständigte daraufhin die Feuerwehr und sorgte bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte dafür, dass das Feuer nicht auf einen daneben geparkten Fiat übergriff, indem er das Fahrzeug mit einem Hochdruckreiniger herunter kühlte. Die freiwillige Feuerwehr Öhringen rückte mit drei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften aus und konnte das Feuer löschen. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 6.000 Euro.

Schöntal: Von der Fahrbahn abgekommen

Die 20-jährige Fahrerin eines Opels befuhr am Donnerstag, um circa 11 Uhr die L 1025 von Berlichingen kommend in Fahrtrichtung Jagsthausen. Kurz nach einer scharfen Rechtskurve verlor die Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf einem Feld zum Stehen. Die 20-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-10 18 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Rechtsextremes Netzwerk? - Vorwürfe gegen Frankfurter Polizisten im Landtagsausschuss Wiesbaden - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßlich rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigen heute (10.00 Uhr) den Innenausschuss des hessischen Landtags. (Politik, 19.12.2018 - 05:32) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in der Polizei - Opposition will Antworten. Morgen sind die Vorwürfe gegen die Beamten Thema im Innenausschuss des Landtags. Die Opposition in Hessen hofft, dass endlich ans Licht kommt, «wie groß das Problem ist», wie die Linken-Fraktionschefin sagte. Denn bisher ist das Ausmaß des Skandals völlig unklar. Ermittelt wird wegen Volksverhetzung und anderer Delikte gegen fünf inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Das mutmaßliche rechtsextreme Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigt nicht nur die Ermittler, sondern auch die Politik. (Politik, 18.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Schweigen zu Drohschreiben - Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk. Viele Hintergründe und Details sind weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft schweigt. Nun beschäftigt sich der Innenausschuss im Landtag mit dem Fall. Mehrere Frankfurter Beamte sollen sich fremdenfeindliche Nachrichten zugeschickt haben. (Politik, 18.12.2018 - 17:34) weiterlesen...

Ermittlungen wegen rechten Polizei-Netzwerks auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Die Durchsuchung soll einen der fünf Beamten betroffen haben, gegen die sich die Vorwürfe richten. Dieser sei zwischenzeitlich in Mittelhessen im Einsatz gewesen. Fünf inzwischen suspendierte Frankfurter Beamte sollen sich beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:14) weiterlesen...

Vorwürfe gegen fünf Beamten - Rechtes Polizei-Netzwerk: Ermittlungen auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:02) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...