Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

06.12.2018 - 14:31:42

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 06.12.2018 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn - Wertheim: Unfall verursacht und dann geflüchtet - Zeugen gesucht

Ein unbekannter Fahrzeuglenker befuhr am Mittwoch, um circa 21.30 Uhr die L 506 von Wertheim-Reicholzheim kommend in Fahrtrichtung Wertheim-Waldenhausen. In einer langgezogenen Linkskurve kam der Unbekannte mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn. Ein in diesem Moment ordnungsgemäß entgegenkommender Ford einer 56-Jährigen musste eine Vollbremsung durchführen um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Unbekannte zog daraufhin sein Fahrzeug wieder auf seine Fahrspur und fuhr davon. Der 59-Fahrer eines VWs übersah das Bremsmanöver des Fords und fuhr frontal auf diesen auf. Laut einer Zeugin handelte es sich bei dem unbekannten Fahrzeug um einen Kleinwagen in einer gold-gelben Farbe. Zeugen die Hinweise auf das Fahrzeug oder dessen Fahrer machen können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 09342 91890 an das Polizeirevier Wertheim zu wenden.

Tauberbischofsheim: Fahrzeugbrand verursachte Vollsperrung

Zu einem Feuerwehreinsatz kam es am Donnerstag, um circa 3.30 Uhr auf der A 81 in Fahrtrichtung Heilbronn in Höhe Tauberbischofsheim. Der 49-jährige Fahrer eines Sattelzuges bemerkte während der Fahrt, dass sein Fahrzeug im Bereich der Hinterachse brannte. Der Mann reagierte rechtzeitig und fuhr mit seinem Fahrzeug auf den Standstreifen, koppelte die Zugmaschine ab und versuchte das Feuer zu löschen. Die freiwillige Feuerwehr Tauberbischofsheim rückte mit fünf Fahrzeugen und 26 Einsatzkräften aus und versuchte das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Die Autobahn war während der Löscharbeiten komplett gesperrt. Um circa 5.45 Uhr war das Feuer vollständig gelöscht. Der Anhänger war mit knapp 25 Tonnen Papierrollen beladen. Die Ursache für den Brand war vermutlich ein technischer Defekt des Lkws. Der linke Fahrstreifen ist seit circa 10.20 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Aufgrund der Bergungsarbeiten bleibt der rechte bis auf weiteres gesperrt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von knapp 50.000 Euro.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn E-Mail: Sinah.Moll@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Mordkommission ermittelt - 74-Jähriger in Bochum von der Polizei erschossen. Darauf feuert ein Polizist mehrere Schüsse ab. Ein 74-Jähriger Mann greift bei einer Polizeikontrolle nach einem Gegenstand. (Politik, 17.12.2018 - 09:30) weiterlesen...

Mordkommission ermittelt - Polizei erschießt 74-Jährigen in Bochum. Darauf feuert ein Polizist mehrere Schüsse ab. Ein Mann zieht bei einer Kontrolle einen Gegenstand. (Politik, 17.12.2018 - 08:16) weiterlesen...

Jugendliche wollen mit geklautem Bus nach Berlin. Nach Angaben der Polizei wollten die drei 14-Jährigen in die Garage einer Berufsschule einbrechen, um den dort parkenden Schulbus zu stehlen und damit noch am Abend nach Berlin zu fahren. Allerdings lösten die Teenager schon beim Aufbrechen des Garagentors den Alarm aus. Die zwei Jungen wurden bereits in der Vergangenheit von der Polizei wegen versuchten Autodiebstahls erwischt. Flensburg - Zwei Jungen und ein Mädchen sind am Sonntagabend bei dem Versuch, in Flensburg einen Kleinbus zu klauen, gefasst worden. (Politik, 17.12.2018 - 05:56) weiterlesen...

Jugendliche wollen mit geklauten Bus nach Berlin. Nach Angaben der Polizei wollten die drei 14-Jährigen in die Garage einer Berufsschule einbrechen, um den Schulbus zu stehlen und damit noch am Abend nach Berlin zu fahren. Allerdings ging beim Aufbrechen des Garagentors der Alarm los. Der Polizei sagten die Drei, sie hätten einen Ausflug machen wollen. Die Jungen sind der Polizei bereits wegen versuchten Autodiebstahls bekannt. Flensburg - Zwei Jungen und ein Mädchen sind am Abend bei dem Versuch, in Flensburg in Schleswig-Holstein einen Kleinbus zu klauen, gefasst worden. (Politik, 17.12.2018 - 04:14) weiterlesen...

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...