Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

04.12.2018 - 17:41:33

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 04.12.2018 mit einem Bericht aus dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn - Bad Mergentheim: Einbruchsversuch gescheitert

Am Montag hatte ein Unbekannter versucht, die Wohnungseingangstüre eines Mehrfamilienhauses im Eisenbergweg in Bad Mergentheim aufzuhebeln. Glücklicherweise ist dies nicht gelungen. Es liegen keine Hinweise auf den Täter vor.

Bad Mergentheim: Unfallflüchtiger ermittelt

Am Montagabend, gegen 21.30 Uhr, hatte ein stark alkoholisierter Mann mit seinem Fahrzeug zwei Verkehrszeichen am Unteren Graben in Bad Mergentheim beschädigt. Er ließ sein Auto dort stehen und verließ die Unfallstelle. Die Polizei konnte den Verursacher im Rahmen der Unfallsachbearbeitung ermitteln und ausfindig machen. Da der mutmaßliche Unfallfahrer möglicherweise verletzt war und zudem betrunken, wurde er durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Nach einer Blutprobe wurde sein Führerschein von der Polizei beschlagnahmt. Ein Alkoholtest im Vorfeld der Blutprobe konnte nicht durchgeführt werden.

Weikersheim: Schlangenlienienfahrt - Zeugen gesucht

Ein in Weikersheim in Schlangenlinien fahrender grüner VW Golf wurde der Polizei in Bad Mergentheim am Montagnachmittag, gegen 17:15 Uhr, gemeldet. Ein Zeuge fuhr hinter dem Fahrzeug und warnte den Gegenverkehr durch Hupen und mittels Lichthupe. Dem Zeugen gelang es schließlich den Golf anzuhalten und die Polizei zu verständigen. Am Steuer des Wagens saß eine Frau, die offensichtlich gesundheitliche Probleme hatte. Diese wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ihre Fahrtstrecke führte von der Talstraße über den Kreisverkehr bis zur Keppler Allee. Verkehrsteilnehmer, die Zeuge dieses Vorfalls waren oder selbst gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07931/5499-0 beim Polizeirevier Bad Mergentheim zu melden.

Wertheim: Fußgängerin angefahren - Zeugen gesucht

Am Montag, gegen 9 Uhr, wurde in Wertheim in der Lindenstraße eine 52-jährige Fußgängerin angefahren. Ein 54-jähriger PKW-Fahrer übersah sie beim Rechtsabbiegen. Zunächst ging es der Frau noch gut und sie verzichtete darauf, die Polizei zu verständigen. Einige Zeit später verspürte sie jedoch immer stärkere Schmerzen und sie konnte nicht mehr laufen. Im Krankenhaus wurde eine Fraktur am linken Knie festgestellt. Schließlich rief die 52-Jährige die Polizei und meldete den Unfall. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09341/6004-0 beim Verkehrskommissariat Tauberbischofsheim zu melden.

Creglingen: 20-Jähriger nach Unfall lebensgefährlich verletzt

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montag um 4 Uhr zwischen Sechselbach und Bieberehren. Auf einem geraden Straßenstück, bei leichtem Gefälle, kam ein 20-Jähriger mit seinem Fahrzeug aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Sein Pkw rollte einige Meter im Straßengraben weiter, bis es an einer Betoneinfassung nach oben schanzte und auf der Fahrbahn wieder aufschlug. Durch die Wucht des Aufschlags wurde der nicht angegurtete Fahrer aus dem PKW geschleudert. Der lebensgefährlich verletzte junge Mann wurde nach der Erstversorgung in eine Spezialklinik gebracht. An seinem Fahrzeug ist ein Totalschaden entstanden.

Lauda-Königshofen: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Dreist geflüchtet ist am Montagnachmittag, gegen 15:40 Uhr, in der Bahnhofstraße in Lauda-Königshofen ein mutmaßlicher Unfallverursacher vor den Augen der Besitzerin eines Daimler-Benz. Die Frau war zuvor Richtung Bahnhof gefahren, als ein Auto aus der Einmündung der Philipp-Adam-Ulrich-Straße herausfuhr und mit der rechten Front gegen ihre rechte hintere Stoßstange stieß. Die Geschädigte stieg aus und in diesem Moment fuhr das andere Fahrzeug in Richtung Rathausstraße davon. An dem Daimler-Benz der Frau ist ein Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro entstanden. Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug handelt es sich um eine graue oder silberne Limousine, vermutlich um einen VW. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09341/81-0 beim Polizeirevier Tauberbischofsheim zu melden.

Lauda-Königshofen: Fahrraddieb gesucht

Aus einer offenen Garage heraus wurde bereits im Zeitraum von Montag, 12. November, bis Dienstag, 20. November, in der Vorstadtstraße in Oberlauda ein Fahrrad gestohlen. Es handelt sich um ein BMX Freestyle Fahrrad von Yakuza, Farbe schwarz-grün, 20 Zoll im Wert von circa 150 Euro. Hinweise werden an den Polizeiposten Lauda-Königshofen, Telefonnummer 09343/6213-0, erbeten.

Großrinderfeld: PKW zerkratzt

Im Zeitraum zwischen Sonntag, 25. November, und Montag, 26. November, wurde in der Mozartstraße in Großrinderfeld ein BMW zerkratzt, welcher sich auf dem Grundstück des Eigentümers befand. Es ist ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro entstanden. Wenige Tage zuvor wurde bereits ein anderes Auto der Familie zerkratzt. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 09341/81-0 beim Polizeirevier Tauberbischofsheim zu melden.

Wertheim: Heckscheibe zersplittert

Eine böse Überraschung erlebte der Besitzer eines Ford Galaxy am Sonntagnachmittag am Berliner Ring in Wertheim bei der Rückkehr zu seinem Fahrzeug. Die Heckscheibe seines PKW war zerbosten, die meisten Splitter lagen in seinem Kofferraum. Gestohlen wurde nichts. Über einen möglichen Täter oder die Begehungsweise ist nichts bekannt.

Wertheim: Spiegel abgerissen - Unfallverursacher gesucht

Trotz eines Ausweichmanövers konnte der Fahrer eines VW Touran am Montag, gegen 17 Uhr, einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Zwischen der Abzweigung Nassig und Vockenrot kam ihm ein anderes Auto auf seinem Fahrstreifen so nah, dass sich die beiden linken Außenspiegel berührten und dadurch beschädigt wurden. Der Fahrer des gesuchten PKWs, der auf der Gegenspur fuhr, hielt nicht an. Ein weiterer Fahrer, der sich hinter dem VW Touran befand, musste dem PKW ebenfalls ausweichen. Leider können beide bekannten Fahrer keine Angaben zu dem Unfallverursacher machen. Das Polizeirevier Wertheim sucht daher nach Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, Telefonnummer 09342/9189-0.

Wittighausen: Vorfahrt missachtet - Totalschaden und zwei leicht Verletzte

Wegen des Missachtens der Vorfahrtsregel "Rechts vor Links" ist es am Montagnachmittag in Wittighausen in der Königstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein Ackerschlepper mit Anhänger stieß mit einem Opel zusammen. In dem Bereich gibt es eine abknickende Vorfahrtstraße. Da sich beide Unfallbeteiligten auf untergeordneten Straßen befanden, galt für beide "Rechts vor Links". Beim mutmaßlichen Unfallverursacher, dem Ackerschlepper, wurde bei der Kollision das Frontgewicht abgerissen und eventuell die Fronthydraulik beschädigt. Am Opel ist ein Totalschaden entstanden. Fahrer und Beifahrer wurden leicht verletzt. Die freiwillige Feuerwehr Wittighausen war mit zwei Fahrzeugen vor Ort.

Tauberbischofsheim: Rückwärts gegen LKW gefahren

Beim Versuch, einen LKW-Fahrer zur Rede zu stellen, da dieser an einer ungünstigen Stelle hielt, verursachte ein 64-jähriger Mann am Montagmittag in der Weinigstraße in Tauberbischofsheim einen Unfall. Der LKW-Fahrer wollte links an der Fahrbahn abladen. Da er warten musste, stellte er sich entgegen der Fahrbahn mit den linken Rädern auf den Gehweg. Nachdem der 64-Jährige den LKW passiert hatte, überlegte er es sich anders und fuhr rückwärts zu dem LKW zurück. Offenbar wollte er dem Brummi-Fahrer mitteilen, dass ihm seine Fahrweise missfällt. Genau im Moment des Rückwärtsfahrens fuhr der LKW wieder los und die beiden Fahrzeuge stießen zusammen. Am PKW entstand ein Schaden von circa 3.000 Euro, am LKW entstand so gut wie kein Schaden. Bei der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde beim 64-Jährigen eine Alkoholbeeinflussung festgestellt. Er musste eine Blutprobe abgeben.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-10 18 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Beamte sollen Dienstgeheimnisse an Mafia verraten haben. Es werde gegen fünf Beschuldigte wegen Verrats von Dienstgeheimnissen ermittelt, sagte eine Sprecherin der Duisburger Staatsanwaltschaft auf Anfrage der dpa. Dabei handele es bei um zwei Polizisten, eine Regierungsbeschäftigte der Polizei, eine Mitarbeiterin der Stadt Wesseling und eine ehemalige Mitarbeiterin der Stadt Duisburg. Sie alle sollen illegal Informationen an mutmaßliche Mafiosi oder deren Helfer weitergegeben haben. Duisburg - Die Anti-Mafia-Ermittlungen der Behörden erstrecken sich in Nordrhein-Westfalen auch auf Beamte. (Politik, 06.12.2018 - 17:22) weiterlesen...