Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

04.12.2018 - 13:01:43

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 04.12.2018 mit einem Bericht aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Heilbronn - Buchen: Betrunken Unfall verursacht

Mehr als 2,3 Promille ergab ein Alkoholvortest, den Beamte des Polizeireviers Buchen am Montagnachmittag bei einer Unfallbeteiligten in Buchen durchgeführt haben. Die Frau war zuvor gegen 15 Uhr mit ihrem VW Polo auf der Hettinger Straße in Richtung Hettingen unterwegs. In Höhe der Straße Kilgensmühle geriet die Kleinwagenfahrerin auf die Gegenfahrbahn und streifte dort einen entgegenkommenden Toyota. Im weiteren Verlauf kam es dann zu einem Frontalzusammenstoß des Polos mit einem VW Passat, dessen Fahrerin hinter dem Toyota in Richtung Stadtmitte fuhr. Durch den Aufprall waren die beiden Volkswagen nicht mehr fahrbereit. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 14.000 Euro. Die Polo-Fahrerin wurde nach dem Unfall vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Dort konnte festgestellt werden, dass sie den Unfall vermutlich ohne Verletzungen überstanden hat. Was jedoch festgestellt werden konnte ist die Alkoholisierung der Frau. Dies hatte zur Folge, dass ihr noch im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde. Ihren Führerschein musste sie gleich bei den Beamten abgeben. Die Unfallverursacherin erwartet nun eine Strafanzeige und den Entzug ihres Führerscheins.

Buchen: Toilettenwagen beschädigt

Rund 1.000 Euro Sachschaden verursachte eine bislang unbekannte Person an einem Toilettenwagen, der am vergangenen Wochenende anlässlich des Weihnachtsmarkts zwischen der Musikschule und dem alten Rathaus in der Obergasse in Buchen abgestellt war. Die Person stach zwischen Freitagvormittag und Samstagvormittag mit einem unbekannten Gegenstand ein rund 3,5 Zentimeter großes Loch in die Wand des Spezialanhängers. Zeugen der Tat sollen sich beim Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040, melden.

Billigheim: Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen

Zu einem Auffahrunfall mit gleich drei Fahrzeugen kam es am Montagnachmittag, gegen 13 Uhr, auf der Landstraße zwischen Mosbach und Sulzbach. Ein 19-Jähriger fuhr mit seinem Audi auf den Seat einer 22-Jährigen auf. Der Aufprall war so heftig, dass der Seat auf einen Opel geschoben, der von einem jungen Mann gelenkt wurde. Durch den Unfall enstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Der 22-jährige Opel-Fahrer wurde leicht verletzt.

Waldbrunn: Tier ausgewichen und gegen Laterne gefahren

Hoher Schaden entstand an einem Ford Focus eines Autofahrers, der am Dienstagmorgen, kurz vor 5.30 Uhr in Oberdielbach einem Tier ausgewichen ist. Der Mann war von Eberbach in Richtung Strümpfelbrunn unterwegs als in Oberdielbach, kurz nach der Einmündung Schollbrunner Straße, ein Tier über die Fahrbahn rannte. Der Mann steuerte nach links und prallte am linken Fahrbahnrand gegen eine Straßenlaterne sowie einen Betonklotz. Dadurch wurde das Fahrzeug nicht nur total beschädigt, sondern auch dessen Ölwanne beschädigt. Dies hatte zur Folge, dass die Feuerwehr ausrücken musste, um die Betriebsstoffe zu beseitigen.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-10 11 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...