Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

03.12.2018 - 14:56:59

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 03.12.2018 mit Berichten aus dem Hohenlohekreis

Heilbronn - Neuenstein: Auffällige Fahrweise

Beamte des Polizeireviers Öhringen kontrollierten am Sonntagmorgen auf einer Straße zwischen Weinsbach und Neuenstein einen 32-jährigen Fahrer eines Renaults. Dieser fiel den Polizisten aufgrund seiner auffälligen Fahrweise auf. Im Rahmen einer anschließenden Kontrolle wurde bei dem Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von circa 1,5 Promille. Der 32-Jährige musste die Beamten daraufhin zur Entnahme einer Blutprobe in ein Krankenhaus begleiten. Mit einer Anzeige und der Abgabe seines Führerscheins muss er nun rechnen.

Künzelsau: Widerstand und Beleidigungen gegen Polizeibeamte

Bei einem Einsatz am Samstag, um circa 00.30 Uhr, vor einer Gaststätte in der Hauptstraße in Künzelsau wurden Polizeibeamte von einem 19-Jährigen zunächst beleidigt und dann körperlich angegangen. Die Streife hielt sich im Rahmen einer Anzeigenaufnahme vor der Gaststätte auf und vernahm dort den Zeugen eines Diebstahls. Ein völlig unbeteiligter 19-Jähriger kam vorbei und fing an die Beamten zu beleidigen. Die Streife schenkte dem alkoholisierten Mann zunächst keine Aufmerksamkeit, als er jedoch versuchte einen Beamten mit der Faust ins Gesicht zu schlagen brachten die Polizisten den Mann mit einfacher körperlicher Gewalt zu Boden und sprachen ihm einen Platzverweis aus. Der 19-Jährige entfernte sich daraufhin und kam der Aufforderung zunächst nach. Kurze Zeit später kam er wieder zurück und versuchte erneut einem Beamten ins Gesicht zu schlagen. Die Streife brachte den Mann zu Boden und legte ihm diesmal Handschellen an. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens nahmen die Beamten den Mann in Gewahrsam. Während des Transports zum Polizeirevier zeigte sich der 19-Jährige weiterhin aggressiv. Mit mehreren Anzeigen muss er nun rechnen. Die Beamten konnten die Angriffe des Mannes abwehren, sodass sich niemand Verletzungen zuzog.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn E-Mail: Sinah.Moll@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...