Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

08.10.2018 - 15:51:58

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 08.10.2018 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn - Freudenberg: Alkoholisiert Unfall verursacht und geflüchtet

Ein aufmerksamer Zeuge konnte am Sonntagmorgen einen 66-jährigen Fahrer eines Jeeps dabei beobachten, wie dieser die Mainstraße in Freudenberg aus Richtung Miltenberg kommend entlang fuhr und in der dortigen S-Kurve in Folge von nicht angepasster Geschwindigkeit rechts von der Fahrbahn abkam und einen Gartenzaun eines Spielplatzes auf einer Länge von circa zehn Metern beschädigte. Anschließend flüchtete der Fahrer von der Unfallstelle. Der Zeuge verständigte daraufhin die Polizei und schilderte den Sachverhalt. Das Kennzeichen an dem Jeep konnte der Zeuge nicht erkennen. Eine Polizeistreife des Polizeireviers Wertheim fuhr zu der Unfallörtlichkeit. Vor Ort konnte die Streife den beschädigten Zaun feststellen und ein Kennzeichenschild auffinden. Die Beamten fuhren umgehend zu der Halteradresse. Vor dem Anwesen stand ein Jeep mit passenden Schäden und dem gleichen Kennzeichenschild. Kurze Zeit später konnte der Halter angetroffen werden. Nachdem ihm der Sachverhalt eröffnet wurde, stellte die Streife in seiner Atemluft Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von circa 1,2 Promille. Der Mann musste die Beamten zur Entnahme einer Blutprobe in ein Krankenhaus begleiten. Den Führerschein stellte die Polizei nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft gleich sicher. An dem Zaun entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. Den 66-Jährigen erwarten nun eine Anzeige und ein Fahrverbot.

Tauberbischofsheim: Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Am Sonntagabend kam es auf der B290 in Tauberbischofsheim, auf Höhe der Anschlussstelle A81, in Fahrtrichtung Heilbronn, zu einem Verkehrsunfall mit drei Verletzten. Ein 22-jähriger Fahrer eines VW Golfs befuhr mit seinem Beifahrer die B290 aus Richtung Lauda-Königshofen kommend in Fahrtrichtung Tauberbischofsheim. Auf Höhe der Anschlussstelle der A81 wollte der 22-Jährige links in Richtung Autobahn abbiegen. Zeitgleich befuhr ein 71-jähriger Fahrer eines BMWs mit seiner Beifahrerin die B290 in entgegengesetzter Richtung und wollte die Einmündung zur A81 geradeaus passieren. Beim Abbiegen auf die Autobahnzufahrt übersah der Fahrer des VWs den Pkw BMW und fuhr somit frontal in ihn rein. Aufgrund der massiven Unfallschäden waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Durch den Zusammenstoß zogen sich der Beifahrer des VWs sowie der Fahrer und Beifahrer des BMWs Verletzungen zu. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 11.000 Euro.

Niederstetten: Sattelzug machte sich selbstständig

Am Sonntagabend kam es in Niederstetten am Frickentalplatz zu einem Unfall mit einem Sattelzug. Der 25-jährige Fahrer stellte am Samstag seinen Lastwagen mit 25 Tonnen Flüssigdünner beladen am Frickentalplatz ab. Am nächsten Tag wollte er seine Fahrt fortführen. Hierzu überprüfte er einige Stunden vor Fahrtbeginn das Gespann. Er startete den Motor und entriegelte die Handbremse. Anschließend begab er sich aus seinem Führerhaus, um den Sattelzug von außen zu überprüfen. Plötzlich machte sich das Fahrzeug selbstständig und rollte die Straße Frickentalplatz entlang. Es beschädigte hierbei eine Straßenlaterne und fuhr über eine Sitzbank, rollte eine Böschung hinunter und kam dann in einem Garten eines Anwesens zum Stehen. Ein Versuch des 25-Jährigen in die Fahrerkabine des rollenden Sattelzuges zu gelangen scheiterte. Anwohner eilten zu dem Fahrzeug, um nach einem eventuellen Fahrer zu sehen. Nachdem sie bemerkten, dass sich kein Fahrer im Fahrzeug befand verständigten sie die freiwillige Feuerwehr Niederstetten. Insgesamt rückten sieben Fahrzeuge und 31 Einsatzkräfte zur Unfallörtlichkeit aus. Durch die Feuerwehr wurde das Fahrzeug vorerst gegen weiteres Wegrollen gesichert. Für die Bergung des Lkws mussten zunächst die 25 Tonnen Flüssigdünner abgepumpt werden. Erst am nächsten Tag wurde der Lkw die Böschung wieder hochgezogen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der entstandene Sachschaden ist bislang noch nicht bekannt.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-10 13 E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de