Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

14.06.2018 - 15:46:48

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 14.06.2018 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn - Lauda-Königshofen: Verkehrszeichen gestohlen

Drei Schilder, die zur Verkehrsregelung während des Weinfests in Lauda aufgestellt waren, wurden in der Nacht auf Montag, gegen 4.30 Uhr, von drei derzeit noch nicht bekannten Männern entwendet. Ein Umleitungsschild, ein Verkehrzeichen "Durchfahrt verboten" und ein dazugehöriger Pfosten waren im Bereich der Einmündung Kugelgraben / Rebgutstraße aufgebaut und wurden von den drei auf der Rebgutstraße in Richtung Oberlauda gehenden Männern mitgenommen. Da die Identität der Schilderdiebe noch nicht feststeht, werden Zeugen gesucht, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, Hinweise auf die Unbekannten geben können oder Angaben zum Verbleib der Schilder machen können. Hinweise gehen unter der Telefonnummer 09343/62130 an den Polizeiposten Lauda-Königshofen.

Tauberbischofsheim: Autos von zwei Unbekannten beschädigt

Zwei beschädigte Pkw fanden Polizeibeamte in der Nacht auf Donnerstag in einer Tiefgarage in Tauberbischofsheim vor. Zuvor hatte eine Zeugin zwei männliche Personen gemeldet, die sich an Fahrzeugen in dem Gebäude in der Ringstraße zu schaffen machten. An dem Opel Corsa und dem Dacia Sandero hatte jemand die Außenspiegel abgeschlagen oder -getreten, wodurch ein Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro entstand. Personen, die gegen 00.30 Uhr verdächtige Beobachtungen rund um die Ringstraße gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09341/81-0 bei der Polizei Tauberbischofsheim zu melden.

Weikersheim: Nach Unfall in Graben sitzen geblieben

Als eine Frau am Mittwochmorgen von Weikersheim in Richtung Pfitzingen fuhr, sah sie ein verunfalltes Auto und einen Mann, der im Graben saß. Die herbeigerufenen Polizeibeamten stellten fest, dass der 60-Jährige mit seinem Fahrzeug in einer Linkskurve mit einer Leitplanke kollidiert war. Danach hatte er sich in den Graben gesetzt. Beim Aufstehen hatte der Mann große Probleme. Er schwankte stark und schaffte es nicht, einen Alkoholtest durchzuführen. Aufgrund dessen brachte ihn die Streifenwagenbesatzung zur Blutprobe in ein Krankenhaus. Je nach Ergebnis muss er unter Umständen mit einer Anzeige rechnen.

Weikersheim: 5.000 Euro Sachschaden nach Einbruch

5.000 Euro Sachschaden haben Unbekannte bei einem Einbruch in ein Gebäude an der Bahnstraße in Weikersheim verursacht. Im Zeitraum von Dienstag, 18 Uhr, bis Mittwoch, 4 Uhr früh, verschafften sie sich gewaltsam Zugang durch eine Tür. Zudem brachen sie einen Raum auf und beschädigten ein Fenster. Da die Unbekannten möglicherweise gestört wurden, flüchteten sie ohne Diebesgut. Zeugenhinweise gehen unter der Telefonnummer 07934/9947-0 an den Polizeiposten Weikersheim.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-10 18 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...