Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

13.03.2018 - 17:36:52

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 13.03.2018 mit Berichten aus dem Hohenlohekreis

Heilbronn - Weißbach: Einbruchsversuch

Insgesamt sechs Mal versuchte ein Unbekannter zwischen Freitag, 20 Uhr, und Montag, 7.30 Uhr, in ein Werkstattgebäude in der Hinteren Gasse in Weißbach einzubrechen. Vier Fenster und zwei Türen versuchte der Unbekannte aufzuhebeln. Glücklicherweise hielten diese aber den Einbruchsversuchen stand, sodass der Einbrecher mit leeren Taschen weiterziehen musste. Zwar entstand bei dem Einbruchsversuch kein Diebstahlschaden, durch das Hebeln an den Fenstern und Türen entstand jedoch Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro. Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Niedernhall unter der Telefonnummer 07940 8294 in Verbindung zu setzen.

Niedernhall: Einbrecher unterwegs

Einbrecher trieben zwischen Freitag und Montag in Niedernhall ihr Unwesen. Zwischen Freitag, 16 Uhr, und Montag 7.30 Uhr, gelangten die Täter vermutlich durch eine Zaunöffnung auf ein dortiges Betriebsgelände. Nachdem die Unbekannten erst versuchten ein Fenster eines Bürotraktes aufzuhebeln, und dies nicht funktionierte, schlugen sie es ein und gelangten so ins Innere. Danach durchwühlten sie dort sämtliche Möbelstücke und entwendeten zirka 30 Arbeitshandschuhe. Ebenfalls einen Handwerksbetrieb suchten die Unbekannten zwischen Freitag, 16 Uhr, und Sonntag, 17.00 Uhr, heim. Zuerst hebelten die Täter eine Seitentür zu einer Halle auf, um dann im Inneren noch weitere Türen zu Büro- und Aufenthaltsräumen aufzuhebeln. Die Langfinger ließen eine zweistellige Bargeldsumme aus einer Geldkassette mitgehen. Bei dem Einbruch entstand Sachschaden in Höhe von zirka 6.000 Euro. Erheblichen Sachschaden in Höhe von zirka 3.000 Euro richteten die Täter zwischen Samstag, 20 Uhr, und Sonntag, 9 Uhr, bei einem erneuten Einbruch an. Die Unbekannten hebelten eine Metalltür eines Gebäudes eines Reiseunternehmens auf und gelangten so ins Innere, wo sich Umkleide- und Büroschränke befanden. Diese Möbel durchwühlten die Einbrecher, konnten aber offensichtlich nichts Stehlenswertes finden und zogen in diesem Fall ohne Diebesbeute weiter. Vermutlich dieselben Täter schlugen zwischen Samstag, 22.30 Uhr, und Sonntag, 9.00 Uhr, auch in der Niedernhaller Straße "Egelgraben" zu. Die Täter versuchten in zwei Lagerhallen einzudringen, was ihnen aber nur bei einer gelang. Im Inneren der Halle durchwühlten sie einen dort abgestellten Wohnwagen, wobei sie aber offensichtlich nichts Stehlenwertes finden konnten. Hier hinterließen die Diebe zirka 1.000 Euro Sachschaden. Außerdem drangen die Unbekannten in eine Fahrschule ein, indem sie ein Fenster aufwuchteten. Im Inneren durchwühlten die Diebe alle Möbelstücke sowie die Handschuhfächer von drei Fahrschulautos und entwendeten Bargeld. Bei diesem Einbruch richteten die mutmaßlichen Seriendiebe einen Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro an. Hinweise auf die Täter gehen in allen Fällen an den Polizeiposten Niedernhall Telefonnummer 07940 8294.

Dörzbach: Gefährlich überholt

Brenzlig war eine Situation am Montagmorgen bei Dörzbach. Eine 46-Jährige war gegen 9.50 Uhr mit ihrem Opel Astra auf der B 19 von Hohebach in Richtung Dörzbach unterwegs. Etwa 200 Meter vor einer Rechtskurve kam ihr plötzlich ein roter PKW entgegen, der gerade einen LKW überholte. Die Frau musste ihren PKW voll abbremsen und nach rechts ausweichen um einen Zusammenstoß zu verhindern. Den Fahrer des roten PKW interessierte das offensichtlich nicht, er setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Die Polizei bittet nun den LKW-Fahrer, welcher überholt wurde, einen dahinter fahrenden Transporter, sowie weitere Zeugen, sich mit dem Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400 in Verbindung zu setzen.

Ingelfingen: Hartgeld gestohlen

Auf Geld hatte es ein Einbrecher zwischen Samstag, 12 Uhr, und Montag, 10.30 Uhr, in Ingelfingen abgesehen. Der Täter gelangte über einen Zaun auf das Gelände einer Kleintierpraxis in der Künzelsauer Straße und hebelte von dort aus ein Fenster zu den Räumlichkeiten der Praxis auf. Im Inneren angelangt, ging der Langfinger direkt in den Büroraum und entwendete Hartgeld aus einer Geldkassette. Zeugen, denen im Tatzeitraum Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Niedernhall unter der Telefonnummer 07940 8294 in Verbindung zu setzen.

Künzelsau: Versuchte Einbrüche

1.500 Euro Sachschaden hinterließ ein unbekannter Einbrecher am Montag, zwischen 00.30 Uhr und 6.30 Uhr, beim Versuch in einen Jugendkulturverein in der Künzelsauer Bahnhofstraße einzubrechen. Der Täter versuchte die Hintertür des Vereinsgebäudes aufzuhebeln, was ihm jedoch nicht gelang. Außerdem versuchte der Unbekannte in eine Gaststätte, welche sich im selben Gebäude befindet, durch die Haupteingangstür einzudringen. Doch auch diese Tür hielt den Hebelversuchen stand. Hier richtete der Einbrecher Sachschaden in Höhe von zirka 3.000 Euro an. Hinweise auf den Täter gehen an das Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400.

Bretzfeld: Nach Unfall einfach weitergefahren

Einfach weitergefahren ist ein unbekannter Transporterfahrer am Montagabend nach einem Unfall in Bretzfeld. Ein 67-Jähriger war gegen 17.45 Uhr mit seinem Mercedes auf der Straße Am Zollstock von Adolzfurt kommend in Richtung Scheppach unterwegs, als ihm in einer langgezogenen Linkskurve ein weißer oder beigefarbener PKW entgegenkam, der so weit auf der Fahrspur des Mercedesfahrers fuhr, dass dieser bremsen und in den unbefestigten Seitenstreifen ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Trotz des Ausweichmanövers berührten sich die Außenspiegel der beiden Fahrzeuge. Ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher einfach weiter. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, insbesondere die Insassen eines dunklen PKW, welcher vor dem Verursacherfahrzeug fuhr, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Öhringen unter der Telefonnummer 07941 9300 in Verbindung zu setzen.

Öhringen: Navi gestohlen

Navidiebe waren zwischen Freitag und Montag unterwegs in Öhringen. Die Täter öffneten zwischen Sonntag, 20 Uhr, und Montag, 6.45 Uhr, einen auf einem Abstellplatz in der Straße "Am Zwetschgenwäldle" abgestellten Skoda auf bislang unbekannte Weise. Aus diesem bauten sie das festeingebaute Navigationsgerät im Wert von zirka 1.000 Euro aus und entwendeten es. Auch im Huflattichweg wurde ein Navi aus einem Auto ausgebaut. Die Täter brachen das Schloss der Beifahrertür eines Mercedes Viano auf und demontierten das Navigationsgerät. In diesem Fall entstand Sachschaden in Höhe von zirka 2.500 Euro. Hinweise auf die Täter gehen an das Polizeirevier Öhringen unter der Telefonnummer 07941 9300.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-10 15 E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...