Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

13.03.2018 - 14:56:39

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 13.03.2018 mit Berichten aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Heilbronn - Walldürn: Trotz Gegenverkehr überholt und Unfall verursacht

Da ein Autofahrer überholte, obwohl er nicht überblicken konnte, dass der Gegenfahrstreifen vor ihm frei ist, kam es am Montagmorgen, gegen 8 Uhr, zu einem Unfall auf der Bundesstraße zwischen Schneeberg und Rippberg bei Walldürn. Ein 21-Jähriger war mit einem Fiat-Kleintransporter in Richtung Rippberg unterwegs und überholte einen Lastwagen. Dazu fuhr er einem Auto hinterher, welches ebenfalls zum Überholen angesetzt hatte. Dem Autofahrer gelang es den Überholvorgang vor dem Lastwagen abzuschließen. Für den 21-Jährigen genügte die Überholstrecke nicht, da zwischenzeitlich ein in Richtung Schneeberg fahrender Renault Twingo entgegenkam. Trotz eines Ausweich- und Bremsversuches beider Fahrzeuglenker kam es zur Kollision der Fahrzeuge, wodurch die beiden 19 und 12 Jahre alten Insassen des Kleinwagens leicht verletzt wurden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro. Der Renault war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit.

Mosbach: Unfallflucht nach Zeugenhinweis aufgeklärt

Immer wieder sucht die Polizei nach Straftaten und Unfällen in Presseaufrufen nach Zeugen. Wie hilfreich deren Hinweise sein können, zeigt ein aktueller Fall aus Mosbach. Eine Frau hatte am Montag beobachtet, wie eine Audi-Fahrerin in der Straße Am Henschelberg in Mosbach mit ihrem Fahrzeug an einem VW-Kleinwagen hängen geblieben war. Die Frau fuhr anschließend weiter ohne sich um den Schaden zu kümmern. Ermittelt werden konnte sie dennoch - durch den Tipp der Hinweisgeberin. Diese hatte die Polizei informiert und dadurch dafür gesorgt, dass der Besitzer des Volkswagens nicht auf seinem Schaden sitzen bleibt.

Aglasterhausen: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Ihren Audi A 1 hatte eine Autofahrerin am Samstag, zwischen 10 und 12 Uhr, auf dem Parkplatz eines Supermarkts im Gewerbegebiet Im oberen Tal in Aglasterhausen abgestellt. Als sie nach dem Einkauf wieder zu dem Kleinwagen zurückkam, musste sie feststellen, dass dieser auf der linken Seite zerkratzt war und Schaden in Höhe von mehr als 1.000 Euro entstanden ist. Der Verursacher hatte sich bereits entfernt und weder die Frau noch die Polizei über den Unfall informiert. Der Polizeiposten Aglasterhausen sucht Zeugen des Vorfalls und bittet diese sich unter der Telefonnummer 06262 9177080 zu melden.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-10 11 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...