Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

24.05.2017 - 16:52:11

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 24.05.2017 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn - Main-Tauber-Kreis

Ahorn: Fahrerflucht- Zeugen gesucht

Zeugen einer Fahrerflucht zwischen Sonntag, 20 Uhr, und Dienstag, 18.30 Uhr, in Ahorn-Buch sucht die Polizei. Der Besitzer eines Peugeots stellte diesen am Sonntagabend in der Brunnengasse auf einem Parkplatz hinter einer Bushaltestelle ab. Als er am Dienstag wieder zu seinem Fahrzeug kam, stellte er einen neuen Schaden fest. Ein Unbekannter war wahrscheinlich beim Ein- oder Ausparken an dem Peugeot hängen geblieben. Anstatt dies jedoch der Polizei zu melden, flüchtete er ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341 810 in Verbindung zu setzen.

Lauda-Königshofen: Verkehrszeichen beschädigt

Einfach weggefahren ist ein Unbekannter, nachdem er zwischen Montagabend und Dienstagmorgen bei Lauda-Königshofen mit seinem PKW gegen ein Verkehrsschild gefahren war. Der PKW-Lenker war vermutlich von Sachsenflur oder aus Richtung Beckstein kommend in Richtung Königshofen unterwegs. Im Einmündungsbereich fuhr er auf die dortige Verkehrsinsel und gegen ein Verkehrsschild. Ohne sich um den Schaden zu kümmern setzte der Unfallverursacher daraufhin seine Fahrt fort. Zeugen, die den Vorfall beobachten haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341 810 zu melden.

Bad Mergentheim: 1.000 Euro Sachschaden angerichtet

Mit seinem Porsche fuhr ein Unbekannter am Dienstagmittag gegen ein anderes Auto und fuhr danach einfach weiter. Der 49-Jährige wollte sein PKW auf dem Bad Mergentheimer Ledermarkt einparken, wo dieser mit einem dort abgestellten Ford kollidierte. An diesem entstand ein Schaden in Höhe von zirka 1.000 Euro. Ohne seine Personalien zu hinterlassen verließ er daraufhin die Unfallstelle. Glücklicherweise beobachtete ein aufmerksamer Zeuge den Vorfall, notierte sich das Kennzeichen des Porsches, sodass die Polizei den Unfallverursacher schnell ermitteln konnte.

Bad Mergentheim: Auto verkratzt

Ein in der Bad Mergentheimer Schloßgartenstraße geparkten BMW verkratzte ein Unbekannter am Montag, zwischen 13 Uhr und 20 Uhr. Dabei richtete er rund 1.200 Euro Sachschaden an. Hinweise auf den Täter gehen an das Polizeirevier Bad Mergentheim unter der Telefonnummer 07931 54990.

Igersheim: Mit Autos gespielt

Warum ein Unbekannter am Sonntag, gegen 2.30 Uhr, mit einem Radlader in Bernsfelden in ein Fahrsilo fuhr und dann einige dort abgestellte, alte Autos umherschob ist der Polizei derzeit ein Rätsel. Der Täter hob außerdem mit dem Radlader einige PKW hoch, um diese dann auf einem anderen wieder fallen zu lassen. Da es sich bei den dort geparkten Autos meist um bereits ausgediente PKW handelt, blieb der Sachschaden mit rund 1.000 Euro relativ gering. Zeugen, denen Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Bad Mergentheim unter der Telefonnummer 07931 54990 in Verbindung setzen.

Uissingen: Holzdiebstahl

Offensichtlich auf Holz waren Diebe zwischen dem 15. Mai und dem 18. Mai in Uissingen aus. Von einem Holzlagerplatz am Rübenrain oberhalb eines Wohngebiets stahlen die Täter Holzscheite im Wert von zirka 130 Euro. Die Scheite waren mit einem Dach aus Trapezblech gesichert. Für den Abtransport mussten die Täter mindestens einen größeren Anhänger verwenden. Die Polizei bittet Zeugen, denen ein mit Holz beladenes Gespann aufgefallen ist oder verdächtige Personen beim Beladen von Holzscheiten beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 09342 91890 beim Polizeirevier Wertheim zu melden

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-1010 E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...