Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Gemeinsame Pressemitteilung der ...

09.06.2017 - 10:31:27

Polizeipräsidium Heilbronn / Gemeinsame Pressemitteilung der .... Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 09.06.2017

Heilbronn - Lauffen: Zug überfährt Mann

Zu einem tragischen Unglück wurden Polizei und Rettungskräfte in der Nacht von Freitag auf Pfingstsamstag zum Bahnhof Lauffen gerufen. Gegen 23.30 Uhr wurde dort ein Mann von einem Zug erfasst und getötet. Zunächst waren die Umstände des Todes völlig unklar. Inzwischen haben die Ermittlungen jedoch ergeben, dass es keine Hinweise auf eine vorsätzliche Tat gibt und auch ein Suizid scheint eher nicht wahrscheinlich. Die Ermittler der Kriminalpolizei gehen davon aus, dass der Tote, dessen Identität noch nicht endgültig feststeht, mit einem Zug nach Heilbronn fahren wollte, um dort in Richtung Italien umzusteigen. Offensichtlich verpasste er das Aussteigen im Heilbronner Hauptbahnhof, was ihm erst am Bahnhof Lauffen bewusst wurde. Er stieg dort aus und hielt sich auf dem Bahnsteig auf. Aufgrund der Gesamtumstände ist nicht auszuschließen, dass dem Mann ein Gepäckstück vom Bahnsteig auf die Gleise fiel und er hinab stieg, um dieses zu holen. Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein Güterzug auf diesem Gleis durch den Bahnhof und erfasste den Mann. Bei dem Verunglückten handelt es sich wahrscheinlich um einen italienischen Staatsangehörigen. Italienische Medien spekulieren derzeit darüber, der Mann sei Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Berichte dieser Medien, dass dies anzunehmen sei, weil der Geldbeutel und das Handy des Mannes fehlen würden, sind falsch. Der Geldbeutel samt Inhalt und auch das Handy wurden gefunden. Aufgrund der Wucht des mit 100 km/h fahrenden Güterzugs sind Gegenstände teilweise weit weg geschleudert worden. Zur Feststellung, ob es sich wie vermutet tatsächlich um den italienischen Staatsangehörigen handelt, wurden DNA-Proben aus Italien angefordert und werden mit denen des Toten verglichen, wenn sie eintreffen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter den Telefonnummern 07131/64-36557 (Pressestelle Staatsanwaltschaft) und 07131/104-1010 (Pressestelle Polizeipräsidium) gerne zur Verfügung.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-1012 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!