Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Freiburg / Waldkirch: Enge Straßen / Waldkirch: ...

11.10.2018 - 15:36:42

Polizeipräsidium Freiburg / Waldkirch: Enge Straßen / Waldkirch: .... Waldkirch: Enge Straßen / Waldkirch: Besser einmal zu viel / Bleibach: Kurz unaufmerksam

Freiburg - LANDKREIS EMMENDINGEN - (3 Meldungen)

Waldkirch: Enge Straßen

Ein Zeuge konnte am Mittwoch, um 12:10 Uhr, in der Hansjakobstraße eine Unfallflucht beobachten. In der häufig recht eng beparkten Hansjakobstraße fuhr ein silbernes Auto zu dicht an einem geparkten schwarzen VW Golf vorbei, so dass die beiden Außenspiegel aneinander stießen. Hierbei entstand Sachschaden. Allerdings hielt der silberne Wagen nicht an, sondern fuhr weiter. Ziemlich genau acht Stunden später berührten sich auch in der Langestraße, etwa in Höhe "Teufelsinsel", ebenfalls ziemlich unsanft zwei Außenspiegel. Während die eine Unfallbeteiligte mit ihrem blauen Opel anhielt, fuhr das andere Fahrzeug weiter. Die Polizei ist nun bemüht, insbesondere dafür Sorge zu tragen, dass den beiden jeweils geschädigten Fahrzeughalterinnen der Schaden ersetzt werden kann. Hierzu braucht sie allerdings die Mithilfe von Zeugen. Telefon: 07681/4074-0.

Waldkirch: Besser einmal zu viel

Die Polizei ist immer wieder dafür dankbar, dass sich Bürger so früh wie möglich an die Polizei wenden, wenn sie Verdächtiges oder Gefährliches wahrnehmen. Im aktuellen Fall informierte ein verantwortungsbewusster Anwohner in der Nacht auf Donnerstag, um kurz nach Mitternacht die Polizei, weil er mehrere junge Leute ganz in der Nähe seines Hauses streiten hörte und ein Mädchen auf dem Boden liegen sah. Die Polizei war schnell vor Ort und konnte die Situation klären. Nach einem vorausgegangenen Streit zwischen einem jungen Pärchen, legte sich die knapp 18-Jährige kurzerhand schreiend auf den Gehweg. Einen Hinweis auf Straftaten in diesem Zusammenhang gibt es bislang nicht. Die Polizei ermuntert Zeugen ausdrücklich frei nach dem Motto: "Besser einmal zu früh, als zu spät anrufen!". Nur einige Minuten später und ein paar Meter weiter musste die Polizei erneut in einem anderen Fall tätig werden: Ein knapp 40-Jähriger aus einem Nachbarkreis hatte offensichtlich zuvor dem Alkohol oder illegalen Betäubungsmitteln zu sehr zugesprochen und befand sich in einer Lage, welche Hilfe erforderlich machte. Schnell sollte sich herausstellen, dass der Mann so stark beeinflusst war, dass sogar medizinische Hilfe von Nöten war. Er musste für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Bleibach: Kurz unaufmerksam

In einem Augenblick kurzer Unaufmerksamkeit wurde am Mittwoch, gegen 15:00 Uhr, auf der Verbindungsstraße zwischen Bleibach und Simonswald ein Verkehrsunfall verursacht. Die beiden später beteiligten Autos fuhren auf der L173 von Simonswald kommend in Richtung Kreisverkehr Bleibach. Als der vorausfahrende Wagen, ein Auto mit österreichischer Zulassung, am Kreisverkehr bis zum Stillstand abbremsen musste, bemerkte dies die nachfahrende, junge Autofahrerin offensichtlich zu spät. Durch den Aufprall zog sich die Unfallverursacherin Verletzungen zu, die eine Einlieferung ins Krankenhaus notwendig machten. An beiden Autos entstand ein Schaden, den die Polizei vorsichtig auf 10.000 Euro schätzt. Beim Aufprall wurde der Kraftstofftank des vorderen Wagens beschädigt, so dass der auslaufende Kraftstoff gebunden werden musste. Die Ermittlungen dauern an.

RWK/rb/rl

OTS: Polizeipräsidium Freiburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110970.rss2

Medienrückfragen bitte an: Lukas Reh Polizeipräsidium Freiburg Telefon: 0761/882-1015 E-Mail: freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de