Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Freiburg / Verkehrspolizei Freiburg: ...

25.06.2020 - 12:16:43

Polizeipräsidium Freiburg / Verkehrspolizei Freiburg: .... Verkehrspolizei Freiburg: Gurt-/Handykontrolle in Freiburg

Freiburg - Viele Beanstandungen und Aufklärungsarbeit bei Verkehrskontrolle

Am Vormittag, des vergangenen Dienstags, den 23. Juni 2020, kontrollierten die Beamten der Verkehrspolizei Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Gemeindevollzugsdienst Freiburg in der Zähringerstraße in Höhe der Einmündung Hornusstraße schwerpunktmäßig die Gurtmoral der Autofahrer und die missbräuchliche Benutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt.

Innerhalb von drei Stunden wurden 34 Pkw-Fahrer bzw. Mitfahrer wegen nicht angelegtem Sicherheitsgurt angehalten und mussten ein Verwarnungsgeld i.H. von 30 EUR bezahlen.

Bemerkenswert war auch die Uneinsichtigkeit vieler Verkehrsteilnehmer zum Thema Gurt, so dass die Polizisten und Mitarbeiter des Gemeindevollzugsdienstes etliche verkehrserzieherische Gespräche führen mussten und Aufklärungsarbeit leisteten.

In einem Fall stillte eine Mitfahrerin auf dem Rücksitz ihren Säugling ohne jegliche Sicherung des Kleinkindes. Dieser Verstoß kostete den Autofahrer 60 EUR und 1 Punkt in Flensburg.

Während dem Kontrollzeitraum fielen auch 8 Pkw-Fahrer auf, welche während der Fahrt verbotswidrig ein Mobiltelefon benutzten.

Zudem wurde ein Radfahrer aus dem Verkehr angehalten, der vor den Augen der Ordnungshüter bei Rotlicht über die Kreuzung fuhr.

Auch musste ein Fahrer eines Kleintransporters beanstandet werden, weil er die mitgeführte Ladung völlig lose auf der Ladefläche liegen hatte.

pv

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg Laura Riske Telefon: 0761 882 1011 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de

Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/

- Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/4633960 Polizeipräsidium Freiburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Baden-Württemberg - Mann aus Psychiatrie geflohen und bei Polizeieinsatz getötet. Nun ist einer von ihnen tot. Er soll Polizisten bedroht haben. Zwei Menschen entkommen in Baden-Württemberg aus der Psychiatrie. (Politik, 15.07.2020 - 19:12) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Image-Schaden und Aufklärungs-Druck nach Berliner Drohmails. Auch in Berlin werden die Vorgänge in Hessen genau beobachtet. Der Rücktritt des Landespolizeipräsidenten in Hessen hat nur wenig Druck aus den Ermittlungen zu den «NSU 2.0»-Drohschreiben genommen. (Politik, 15.07.2020 - 16:20) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt zu Berliner Drohmails Frankfurt/Berlin - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat auch die Ermittlungen zu rechtsextremen E-Mails an die Berliner Kabarettistin Idil Baydar und Linkspartei-Politikerinnen in der Hauptstadt übernommen. (Politik, 15.07.2020 - 12:30) weiterlesen...

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...