Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Freiburg / Riegel / Herbolzheim : ...

12.02.2018 - 12:56:26

Polizeipräsidium Freiburg / Riegel/Herbolzheim : .... Riegel/Herbolzheim (BAB5): Autofahrer provoziert Kollision / ein Lkw-Fahrer wird verletzt

Freiburg - Am frühen Samstagabend (10.02.2018) ereignete sich auf der Südfahrbahn der A5, zwischen Herbolzheim und Riegel, ein Verkehrsunfall, der nach aktuellem Ermittlungsstand durch ein gefährliches Fahrmanöver provoziert worden ist.

Ein 35-jähriger deutscher Autofahrer hatte mit seinem in der Schweiz zugelassenen Audi laut Zeugenaussagen zunächst mehrere Fahrzeuge rechts und auf dem Seitenstreifen überholt. Er sei dabei mit sehr hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen.

Nach einem solchen Fahrmanöver habe das Auto plötzlich vor einem Klein-Lkw gebremst. Vermutlich war das die Reaktion darauf, dass der Lkw-Fahrer ein Hupsignal gegeben hatte. Der Lkw-Fahrer versuchte zur Vermeidung einer Kollision auszuweichen. Der Audi lenkte jedoch ebenfalls zur Seite. In der Folge fuhr der Lkw von hinten auf den Audi auf. Es entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen. Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt.

Im Audi befanden sich zum Unfallzeitpunkt noch die 30-jährige Lebensgefährtin und der siebenjährige Sohn des Fahrers.

Vor Ort wurden im Rahmen der Unfallaufnahme Ermittlungen wegen des Verdachts von Verkehrsstraftaten gegen den Unfallverursacher eingeleitet.

Auf richterlichen Beschluss hin wurde der schweizer Führerschein des Autofahreres beschlagnahmt und es wurde eine hohe Sicherheitsleistung erhoben.

Die Verkehrspolizei Freiburg fragt:

- Wer konnte die Fahrweise des Unfallverursachers am frühen Samstagabend beobachten (schwarzer 2007-er Audi A6 Avant mit Basel-Land-Kennzeichen)?

- Wer wurde Zeuge eines gefährlichen Fahrmanövers oder wurde selbst gefährdet oder genötigt?

Hinweise werden rund um die Uhr telefonisch entgegen genommen (0761 882-3100).

OTS: Polizeipräsidium Freiburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110970.rss2

Medienrückfragen bitte an: Jerry Clark Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle Telefon: 0761 / 882-1016 E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...