Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Freiburg / Lörrach / Weil am ...

12.04.2018 - 19:36:43

Polizeipräsidium Freiburg / Lörrach/Weil am .... Lörrach/Weil am Rhein/Schweiz/Frankreich: Wilde Verfolgungsfahrt durch drei Länder - flüchtender Autofahrer in Frankreich gestellt - Gemeinschaftsaktion deutscher und französischer Polizei

Freiburg - Lörrach/Weil am Rhein/Schweiz/Frankreich: Wilde Verfolgungsfahrt durch drei Länder - flüchtender Autofahrer in Frankreich gestellt - beispielhafte Gemeinschaftsaktion deutscher und französischer Polizei

Beispielhaft funktioniert hat in der Nacht zum Donnerstag die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen der deutschen und der französischen Polizei. Dabei konnte ein flüchtender Autofahrer gestellt und festgenommen werden. Das Ganze begann kurz nach Mitternacht in Lörrach. Dort fiel einer Streife ein auffällig fahrendes Auto auf, worauf dem Fahrer Haltezeichen gegeben wurden. Er reagierte nicht darauf, sondern gab Gas und flüchtete. Die Streife nahm die Verfolgung auf und forderte Unterstützung an. Die halsbrecherische Flucht führte zunächst durch Stetten in Richtung Schweizer Grenze, weiter über die "Zollfreie" (Schweizer Hoheitsgebiet) und wieder zurück auf deutsches Hoheitsgebiet. In Weil am Rhein durchbrach das Fluchtauto eine rasch errichtete Straßensperre und raste weiter in Richtung Frankreich. Das Lagezentrum des Polizeipräsidiums Freiburg informierte daraufhin die französischen Kollegen, die sich umgehend an der Fahndung beteiligten und die Nacheile ihrer deutschen Kollegen über die Grenze gestatteten. In Frankreich setzte sich die wilde Flucht fort und führte über enge Straßen, Rad- und Fußwege und Unterführungen. Letztlich verfuhr sich der Flüchtende und blieb in einem Acker stecken. Die Polizisten nutzen die Gelegenheit und nahmen die vier Insassen vorläufig fest. Eine Frau war leicht verletzt und wurde zur Untersuchung in ein französisches Krankenhaus gebracht. Die folgenden Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer unter Drogeneinwirkung stand und am Auto gestohlene Kennzeichen angebracht waren. Des Weiteren ergaben sich Anhaltspunkte für weitere Straftaten. Aufgrund der Gesamtumstände wurden die Festgenommen und das Fluchtauto noch in der Nacht nach Deutschland überstellt. Die Ermittlungen dauern an.

de

OTS: Polizeipräsidium Freiburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110970.rss2

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle Dietmar Ernst Telefon: 07621 176105 E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach Journalisten-Mord auf Malta: Polizei ermittelt zurückhaltend Trotz massiven politischen Drucks aus der Europäischen Union ist die maltesische Polizei auch ein halbes Jahr nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia noch immer nicht Spuren nachgegangen, die auf die Verwicklungen von Spitzenpolitikern und Behörden des Landes hindeuten. (Polizeimeldungen, 17.04.2018 - 18:10) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - 19-Jähriger nach Angriff auf Polizisten erschossen. Er wirft mit Steinen gegen die Scheibe und attackiert einen Lieferfahrer. Als er Polizisten mit einem Schlagstock angreift, fallen tödliche Schüsse. Ein Mann rastet am frühen Freitagmorgen vor einer noch nicht geöffneten Bäckerei in Fulda aus. (Politik, 13.04.2018 - 17:16) weiterlesen...

Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt. Es handele sich um einen 19-jährigen Afghanen, der in einer benachbarten Flüchtlingsunterkunft nahe dem Tatort wohnte, erklärte Staatsanwalt Harry Wilke auf dpa-Anfrage. Der junge Mann war am frühen Morgen von Beamten getötet worden, nachdem er sie mit Steinwürfen und einem Schlagstock angegriffen haben soll. Zuvor soll er vor einer Bäckerei randaliert haben. Dabei habe er Steine gegen die Scheibe der Filiale geworfen und den Lieferfahrer verletzt. Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 14:02) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 13:58) weiterlesen...

Hintergründe noch unklar - Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Mehrere Menschen werden verletzt. Als die Polizei eintrifft und die Attacken weitergehen, greifen die Beamten zur Waffe. Ein Mann randaliert am frühen Morgen vor einer geschlossenen Bäckerei in Fulda. (Politik, 13.04.2018 - 10:43) weiterlesen...

Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Der Täter habe zuvor am frühen Morgen Angestellte der Bäckerei und einen Lieferfahrer verletzt, einige von ihnen schwer, wie eine Polizeisprecherin sagte. Als die Beamten nach der Attacke gegen 4.20 Uhr am Tatort eintrafen, habe der Mann auch sie sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock attackiert. Daraufhin hätten die Polizisten zur Schusswaffe gegriffen. Die Bäckerei hatte nach Angaben der Ermittler zu dem Zeitpunkt noch nicht geöffnet. Das Tatmotiv ist noch unklar. Fulda - Vor einer Bäckerei in Fulda hat die Polizei einen aggressiven Randalierer erschossen. (Politik, 13.04.2018 - 10:16) weiterlesen...