Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 200723 - 0742 ...

23.07.2020 - 17:57:16

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 200723 - 0742 .... 200723 - 0742 Frankfurt-Bornheim: Wechselfallendiebstahl

Frankfurt - (fue) Am Mittwoch, den 22. Juli 2020, gegen 15.10 Uhr, hatte ein bislang unbekannter Täter versucht die Angestellte einer Bäckerei in der Berger Straße in einen Wechselfallendiebstahl zu locken, was ihm jedoch ob der Weigerung der Verkäuferin, einen Bündel von 5-Euroscheinen zu wechseln, misslang.

Daraufhin wendete er sich einer 50-jährigen Kundin in der Bäckerei zu, die in Gutgläubigkeit auf seinen Wunsch einging. Der Täter übergab der Frau ein Bündel mit 5-Euroscheinen und wollte dafür zwei 50- Euroscheine. Als die 50-Jährige nachzählte, stellte sie fest, dass sie 110 EUR erhalten hatte und händigte dem Täter noch eine 10-Euroschein aus. Nun zählte die Geschädigte erneut ihr Fünfer-Geldbündel durch und kam auf 105 EUR. Die Übergabe eines Fünfers lehnte der Täter ab und zählte stattdessen selbst nochmals das Geldbündel durch. Nachdem er die Zählung, die er in italienischer Sprache durchgeführt hatte, abgeschlossen hatte, übergab er der 50-Jährigen das Geld.

In der Annahme, dass nach dreimaligem Durchzählen der Betrag nun stimmen müsse, steckte sie das Geld ein und verabschiedete sich von dem Unbekannten. Nach kurzer Zeit beschlichen die 50-Jährige doch erhebliche Zweifel und sie zählte den Betrag erneut nach. Dabei musste sie feststellen, dass von ihren 100 EUR insgesamt nur noch 65 EUR übriggeblieben waren.

Der Täter wird beschrieben als etwa 170-175 cm groß und von kräftiger Figur. Braune, kurze Haare, braune Augen und Dreitagebart. Trug eine grau/grüne Weste, eine braune, kurze Hose und sprach Deutsch mit unbekanntem Akzent.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Frankfurter Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 069/755-53111 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4660516 Polizeipräsidium Frankfurt am Main

@ presseportal.de