Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 200723 - 0739 ...

23.07.2020 - 16:52:18

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 200723 - 0739 .... 200723 - 0739 Frankfurt-Ginnheim: 18-Jähriger festgenommen

Frankfurt - (dr) Bei Kontrollmaßnahmen am gestrigen Mittwochnachmittag, den 22.07.2020, im Stadtteil Ginnheim entzog sich ein 18-Jähriger einer Kontrolle der Polizei und verletzte auf seiner Flucht eine Polizeibeamtin.

Beamte des 12. Polizeireviers und der Bereitschaftspolizei bestreiften gemeinsam die Grünanlage im Bereich der Mahräckerstraße. In der Anlage fiel ihnen zunächst ein junger Mann auf, welcher beim Erblicken der uniformierten Beamten sofort zu einem E-Roller ging und mit diesem davonfuhr. Zivilbeamte, die sich der Grünanlage angenähert hatten, entdeckten den "Geflohenen" nur unweit entfernt an anderer Stelle wieder. Als sie sich vor diesem als Polizeibeamte zu erkennen gaben und ihm eröffneten, ihn kontrollieren zu wollen, ließ der junge Mann augenblicklich den Roller zu Boden fallen, nahm seine Beine in die Hand und flüchtete zu Fuß. Verfolgt von der Polizei kam er nach einem Wendemanöver einer Polizeibeamtin wieder entgegengelaufen und verpasste dieser einen Schlag ins Gesicht. Dadurch gelang es ihm zunächst, sich der Kontrolle zu entziehen. Nach weiterem Hin und Her mit seinen Verfolgern konnten ihn diese schließlich in der Guatitastraße festnehmen, wobei sich kurzzeitig Unbeteiligte mit dem Festgenommenen solidarisierten. Die leichtverletzte 26-jährige Polizeibeamtin konnte ihren Dienst fortsetzen. Der E-Roller wurde sichergestellt.

Der Beschuldigte kam nach seiner Festnahme zunächst in eine Haftzelle des Polizeipräsidiums, wurde jedoch in Ermangelung von Haftgründen heute wieder auf freien Fuß gesetzt.

Was letztlich der Grund für die Flucht des 18-Jährigen war, bedarf weiterer Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4660416 Polizeipräsidium Frankfurt am Main

@ presseportal.de