Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 200624 - 0623 ...

24.06.2020 - 15:36:43

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 200624 - 0623 .... 200624 - 0623 Frankfurt-Fechenheim: Mann mit Axt festgenommen

Frankfurt - (fue) Am Dienstag, den 23. Juni 2020, gegen 02.50 Uhr, erhielt das 7. Polizeirevier den Hinweis über eine Sachbeschädigung in einem Mehrfamilienhaus in der Leo-Gans-Straße.

Eine Funkstreife des Revieres fuhr vor Ort und konnte feststellen, dass ein unbekannter Täter ein komplettes Bedientableau des Aufzuges aus der Wand gerissen hatte. Durch diese Beschädigung war auch der Aufzug selbst außer Betrieb gesetzt. Aus einer Wohnung auf der gleichen Etage, in der sich die Sachbeschädigung befand, war zu der genannten Uhrzeit noch laute Musik und der deutliche Geruch von Cannabis festzustellen. Plötzlich öffnete sich die Tür der besagten Wohnung und ein Mann näherte sich den Beamten mit einer Axt in der Hand. Unter Androhung des Schusswaffengebrauchs wurde er aufgefordert, die Axt fallen zu lassen. Dieser Aufforderung kam der 23-Jährige nach. Er konnte dann widerstandslos festgenommen werden. Der 23-Jährige stand deutlich unter Alkoholeinfluss und vermutlich auch unter Einfluss von Drogen. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen. Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4633270 Polizeipräsidium Frankfurt am Main

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...