Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 200112 - 0037 ...

12.01.2020 - 16:21:34

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 200112 - 0037 .... 200112 - 0037 Frankfurt-Sachsenhausen: Person mit Glasflasche schwer verletzt

Frankfurt - (dr) Am frühen Sonntagmorgen (12.01.2020) geriet ein 26-jähriger Mann in Sachsenhausen mit einer dreiköpfigen Personengruppe in Streit. Dabei wurde der Mann mit einer Glasflasche am Hals verletzt. Die drei Kontrahenten des Mannes flüchteten zu Fuß, konnten jedoch kurze Zeit später festgenommen werden.

Der 26 Jahre alte Mann bestieg mit seiner Freundin gegen 04:10 Uhr einen Bus in der Elisabethenstraße, welcher in Richtung Innenstadt unterwegs war. Aus bislang noch unbekannten Gründen geriet er mit drei im Bus befindlichen 18-, 20- und 24-Jährigen in Streit. Als es zwischen den Personen zu Handgreiflichkeiten kam, verlagerte sich das Geschehen noch vor Abfahrt des Busses nach draußen. Der 18-Jährige soll im weiteren Verlauf eine Glasflasche zerschlagen haben, mit deren abgebrochenen Ende er den Geschädigten im Halsbereich verletzte. Die drei jungen Männer flüchteten anschließend in Richtung Innenstadt. Auf der Nordseite des Eisernen Stegs konnten sie nach Meldung eines Zeugen, welcher diese verfolgt hatte, von der Polizei festgenommen werden. Der am Hals verletzte Geschädigte kam in ein Krankenhaus. Er schwebt jedoch nicht in Lebensgefahr.

Die Kriminalpolizei Frankfurt hat Ermittlungen wegen Verdachts des versuchten Totschlags aufgenommen. Der 18-jährige Beschuldigte soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Dessen beiden Begleiter wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4489696 Polizeipräsidium Frankfurt am Main

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...