Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 191010 - 1061 ...

10.10.2019 - 15:06:34

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 191010 - 1061 .... 191010 - 1061 Franfurt-Ostend: Gefährliche Körperverletzung

Frankfurt - (dr) Gestern Abend, gegen 18:50 Uhr, verletzte ein bislang unbekannter Täter einen Fahrgast der U-Bahn-Linie 7 mit Reizgas und mit Faustschlägen im Gesicht. Der 29-jährige Geschädigte war mit der U7 auf dem Weg in Richtung Enkheim. Als er an der Haltestelle am Parlamentsplatz aussteigen wollte, sprühte ihm ein Mann in der U-Bahn unvermittelt Reizgas ins Gesicht. Weiter schlug der Angreifer mit der Faust in das Gesicht des Geschädigten, welcher dadurch Verletzungen erlitt. Anschließend flüchtete der Täter unerkannt von der Haltestelle.

Täterbeschreibung:

Männlich, etwa 30 Jahre alt, schlanke Erscheinung, dunkler Teint, bekleidet mit dunkelblauer Daunenjacke mit Kapuze und schwarzer Hose.

OTS: Polizeipräsidium Frankfurt am Main newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4970.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

@ presseportal.de