Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 191004 - 1045 ...

04.10.2019 - 15:22:12

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 191004 - 1045 .... 191004 - 1045 Frankfurt-Ostend: Versuchtes Tötungsdelikt

Frankfurt - (ker) Gestern Abend (03.10.2019) kam es in der Schielestraße zu einer Auseinandersetzung zweier Personen, wobei das Opfer schwere Verletzungen davontrug. Es wird nun wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt.

Gegen 20:05 Uhr gerieten ein 29-jähriger und ein 49-jähriger Bewohner der Drogenhilfseinrichtung in der Schielestraße 26 in dem gemeinsam bewohnten Zimmer in einen zunächst verbalen Streit. Auf diesen lautstarken Disput wurden zwei Sozialarbeiter aufmerksam und begaben sich in das Zimmer der beiden Kontrahenten. Dort versuchten sie, schlichtend auf die beiden Männer einzuwirken und ein Eskalieren zu verhindern, was jedoch nicht gelang. Der 29-Jährige ergriff ein Küchenmesser und stach unter ausgesprochenen Drohungen auf den 49-Jährigen ein. Einer der anwesenden Mitarbeiter griff beherzt ein und konnte dem Angreifer das Messer entreißen sodass weitere Angriffe verhindert werden konnten. Durch sofort verständigte Polizeikräfte konnte der Täter vor Ort festgenommen werden. Das Opfer erlitt diverse oberflächliche, teilweise jedoch auch klaffende, Stich- und Schnittverletzungen im Bereich des Kopfes und des Oberkörpers. Der 49-Jährige wurde durch Rettungskräfte vor Ort versorgt, verweigerte anschließend jedoch den Transport in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nicht. Eine abschließende Sachverhaltsklärung gestaltete sich vor Ort aufgrund von nicht kooperativem Verhalten der Beteiligten schwierig. Über die Hintergründe des Streits ist noch nichts bekannt.

Die hiesige Mordkommission hat die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen. Der Tatverdächtigte wird im Laufe des heutigen Tages einem Haftrichter vorgeführt.

OTS: Polizeipräsidium Frankfurt am Main newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4970.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

@ presseportal.de