Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 190812 - 854 Frankfurt - ...

12.08.2019 - 16:21:38

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 190812 - 854 Frankfurt - .... 190812 - 854 Frankfurt - Bahnhofsviertel: Mann wird nach Flucht von Baustelle eingewiesen

Frankfurt - (dr) Am Sonntag, den 11.08.2019, löste ein 30-jähriger Mann auf einer Baustelle in der Wilhelm-Leuschner-Straße einen größeren Einsatz aus. Der Mann betrat zunächst unberechtigt ein im Rohbau stehendes Gebäude und weigerte sich später von einem Baugerüst zu steigen. Feuerwehr und Höhenrettung wurden zur Absicherung hinzugezogen. Dem Mann gelang zwischenzeitlich die Flucht.

Gegen 06:30 Uhr meldete eine Sicherheitsfirma, dass sich in der Wilhelm-Leuschner-Straße, in einem 7-stöckigen Rohbau, eine unberechtigte Person aufhalten soll. Bei der Durchsuchung des Objekts nahmen Polizeikräfte im 4. Obergeschoss einen Mann auf einem Baugerüst wahr. Auf Ansprache reagierte dieser mit aggressivem, irrationalem Fluchtverhalten und begab sich an den äußeren Rand des Gerüsts. Aufgrund der lebensgefährlichen Situation wurden Höhenrettung und Feuerwehr alarmiert und der Bereich mit einem Sprungtuch abgesichert. Der 30-Jährige gelangte zwischenzeitlich in das Erdgeschoss, wo er über eine Mauer kletterte und zu Fuß in Richtung Mainufer floh. Auf der Friedensbrücke konnte er von der Polizei schließlich festgenommen werden.

Da er mutmaßlich in suizidaler Absicht handelte, erfolgte eine Einweisung in eine psychiatrische Einrichtung. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Kokain.

Bei der Überprüfung des Mannes stellte sich zudem heraus, dass er wohnsitzlos ist.

OTS: Polizeipräsidium Frankfurt am Main newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4970.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

@ presseportal.de