Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 190714 - 745 ...

14.07.2019 - 13:51:33

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 190714 - 745 .... 190714 - 745 Frankfurt-Bornheim: Opelfahrer verursacht Unfall und flüchtet

Frankfurt - (ne)Am Freitagnachmittag kam es auf der Seckbacher Landstraße zu einem Auffahrunfall mit drei Pkw und drei verletzten Personen. Der Verursacher des Unfalls flüchtete zu Fuß.

Um 16:00 Uhr waren eine 49-jährige Fahrerin eines Opel Agila, eine 26-jährige Fahrerin einer A-Klasse und ihr 24-jähriger Beifahrer sowie ein unbekannter Mann mit einem Opel Vectra unterwegs. Die 49-Jährige bremste wegen einer roten Ampel an der Einmündung Wollstädter Straße ab. Die Fahrerin des Mercedes ebenfalls. Der Vectra-Fahrer bemerkte dies offenbar zu spät und prallte in das Heck der A-Klasse, welche daraufhin in das Heck des Opel Agila stieß. Der Beifahrer im Mercedes stieg danach aus und wollte den Unfallverursacher zur Rede stellen. Dieser stieg nun ebenfalls aus seinem Auto und ergriff umgehend die Flucht. Der 24-Jährige versuchte ihn noch zu verfolgen - leider ohne Erfolg. Alle drei Unfallbeteiligten vor Ort wurden leicht verletzt und anschließend ambulant behandelt. Von dem unbekannten Opel-Fahrer fehlt bislang jede Spur. Das Kennzeichen an seinem Fahrzeug war seit April diesen Jahres als gestohlen gemeldet.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: Ca. 20-35 Jahre alt, 185-190cm groß, blonde-hellbraune Haare, Dreitagebart, bekleidet mit einem gelben bzw. ockerfarbenen T-Shirt mit Muster, grauer Jogginghose und einer schwarzen Bauchtasche um den Oberkörper getragen. Hinweise nimmt das 6. Polizeirevier unter der Rufnummer: 069 - 755 10600 entgegen.

OTS: Polizeipräsidium Frankfurt am Main newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4970.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Mann stirbt nach polizeilicher Wohnungsdurchsuchung. Eine Cousine habe den Mann tot in dessen Wohnung aufgefunden, berichtete hessenschau.de. Nach der Durchsuchung am Freitagabend soll der Verdächtige über WhatsApp Fotos seiner Verletzungen verbreitet und Polizisten der Misshandlung beschuldigt haben. Bei den Ermittlungen ging es möglicherweise um Drogengeschäfte. Ein Anwalt der Familie habe Strafanzeige wegen Polizeigewalt gestellt. Hattersheim/Main - Ein 38-Jähriger aus Hattersheim am Main ist aus zunächst ungeklärten Umständen ums Leben gekommen, nachdem Polizisten wenige Stunden zuvor seine Wohnung durchsucht hatten. (Politik, 14.07.2019 - 12:46) weiterlesen...

Sicherheitspanne beim LKA: Akten mit Daten gestohlen. Die Anfang Mai gestohlenen Akten lassen Schlüsse auf die Arbeit des Beamten und die Art seiner Informationsbeschaffung zu. Dies geht aus einem Bericht des Innenministeriums an den zuständigen Landtagsausschuss hervor. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius bestätigte den Fall, das Landeskriminalamt nahm zu dem Vorfall bislang nicht Stellung. Hannover - Bei einem Einbruch in das Auto eines Beamten des Landeskriminalamtes Niedersachsen sind Akten mit sensiblen Daten über Vertrauensleute der Polizei gestohlen worden. (Politik, 11.07.2019 - 15:20) weiterlesen...

Wohl kein Sicherheitsschaden - Panne beim LKA: Akten mit Daten über V-Leute gestohlen. Darin sind neben Geld und persönlichen Dingen auch Akten mit höchst sensiblen Informationen. Aus dem Auto eines niedersächsischen LKA-Beamten wird eine Tasche gestohlen. (Politik, 11.07.2019 - 13:10) weiterlesen...

Polizei im Großeinsatz - Kölner Moschee geräumt - Ditib spricht von Bombendrohung. Der Verband spricht von einer Bombendrohung. Drohmail gegen den größten Moscheekomplex in Deutschland: Die Polizei räumt in einem Großeinsatz die Zentralmoschee der Ditib in Köln. (Politik, 09.07.2019 - 15:13) weiterlesen...