Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 180331 - 316 Frankfurt: ...

31.03.2018 - 11:41:41

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 180331 - 316 Frankfurt: .... 180331 - 316 Frankfurt: Frankfurter Polizei führt anlässlich des "Carfreitag" Kontrollen durch

Frankfurt - (em/ne) Am Karfreitag, auch "Carfreitag" genannt, kommt die Poser-, Tuner- und Raserszene traditionell zusammen. Anlässlich dessen führte die Frankfurter Polizei im gesamten Stadtgebiet Kontrollen durch, bei der auch ihre neue Einheit "KART" zum Einsatz kam.

Während letztes Jahr am "Carfreitag" eine Vielzahl von getunten Fahrzeugen in der Hanauer Landstraße anzutreffen waren und im gesamten Stadtgebiet knapp 400 Geschwindigkeitsübertretungen gemessen wurden, verzeichneten die Beamten gestern (30./31.03.2018) in der Zeit von 16.00 Uhr bis 01.00 Uhr 2062 in der Geschwindigkeitskontrolle gemessene sowie knapp 200 zu schnelle Autos. Die Hanauer Landstraße wurde von der Szene bis ca. 22.00 Uhr nur im Bereich der Shell-Tankstelle frequentiert, bis der Aufenthalt dort nicht mehr geduldet und die Anwesenden des Geländes verwiesen wurden.

Themenbezogen wurden 238 Fahrzeuge kontrolliert und davon 132 beanstandet, 6 sichergestellt und bei 28 erlosch die Betriebserlaubnis durch technische Veränderungen. Diese Zahlen machen deutlich, wie wichtig es für die Verkehrssicherheit ist, dass die Frankfurter Polizei im Bereich "Poser, Tuner und Raser" ihre Maßnahmen seit rund einem Jahr stark intensiviert hat. Seit dem 1. März 2018 ist zudem eine neu gegründete Einheit namens "KART" (Kontrolleinheit Autoposer, Raser und Tuner) im Einsatz, welche bereits erste Erfolge erzielte. In den vergangenen Wochen war bei drei kontrollierten Fahrzeugen das Erlöschen der Betriebserlaubnis unausweichlich. Umfangreiche Umbauten an den Fahrzeugen hätten eine Gefahr für unbeteiligte Dritte darstellen können.

Wenn es wieder wärmer und sonnig wird, zeigen die sogenannten "Poser" ihre Fahrzeuge insbesondere in der Innenstadt gerne zur Schau. Das ist per se nicht verwerflich. Doch damit die Aufmerksamkeit garantiert ist, lässt man den PS-starken Motor durchaus mal laut aufheulen. Im vergangenen Jahr ist aus diesem Grund eine Vielzahl von Beschwerden eingegangen. Einige Autofahrer bringen ihre Fahrzeuge jedoch nicht nur akustisch auf Hochtouren: Sie fahren mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch die Innenstadt und gefährden auf diese Art und Weise sich und ihre Mitmenschen. Erst in der vergangenen Woche wurde ein 30-jähriger Mercedes-Fahrer mit 105 km/h bei erlaubten 50 km/h in der Innenstadt geblitzt.

Nicht nur die Unfallgefahr ist Anlass genug gegen die Szene vorzugehen. Auch die Lärmbelästigung ist nicht zu unterschätzen. Insbesondere in den lauwarmen Sommernächten rauben die aufheulenden Motoren den Anwohnern in der Innenstadt den Schlaf. Aus diesem Grund wird die neue Kontrolleinheit "KART" konsequent Gesetzesverstöße in diesem Bereich ahnden!

Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund der Feiertage erst am kommenden Dienstag weitere detaillierte Informationen zu dieser Thematik herausgegeben werden können.

OTS: Polizeipräsidium Frankfurt am Main newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4970.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!