Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 170623 - 679 ...

23.06.2017 - 14:11:43

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 170623 - 679 .... 170623 - 679 Frankfurt-Nordend: Jugendliche berauben Jugendlichen

Frankfurt - (ne) Am späten gestrigen Abend gegen 23.30 Uhr haben Jugendliche im Alter von 15 bzw. 16 Jahren im Günthersburgpark einen Gleichaltrigen seines Rucksackes beraubt. Die Polizei konnte drei der vermutlich fünf Täter vorübergehend festnehmen.

Mit seinen Freunden hatte der 16-Jährige den gestrigen Abend zuvor im Park verbracht. Anschließend begab er sich zum Ausgang an der Wetteraustraße, um auf seine Mutter zu warten, die ihn dort abholen wollte. Plötzlich überfiel eine Fünfergruppe den Jungen, der sich zunächstz losreißen und zurück in den Park flüchten konnte. Hier holten ihn die Täter ein, zerrten ihn zu Boden und raubten den Rucksack des 16-Jährigen. Darin befand sich, neben ein paar Kleidungsstücken, ein mobiler Bluetoothlautsprecher von JBL.

Die mittlerweile eingetroffene Mutter des Opfers verständigte die Polizei. Die konnte drei der bereits flüchtigen Täter anhalten und kontrollieren. Hierbei versuchten sich die Jugendlichen der Kontrolle zu entziehen, jedoch ohne Erfolg.

Alle drei Täter im Alter von 15 und 16 Jahren wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

OTS: Polizeipräsidium Frankfurt am Main newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4970.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...