Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Wohnungseinbruch - ...

14.02.2019 - 12:41:45

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Wohnungseinbruch - .... Rems-Murr-Kreis: Wohnungseinbruch - Feuerwehreinsatz - Falscher Polizist für Anfänger - Unfälle

Rems-Murr-Kreis: - Backnang: Unfall im Kreisverkehr

Eine 28-jährige Mercedes-Fahrerin befuhr am Mittwoch gegen 17.30 Uhr den Kreisverkehr an der Kreuzung Sulzbacher Straße und Gaildorfer Straße. Sie war dabei unachtsam und fuhr einem vorausfahrenden Lkw auf. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6500 Euro.

Weissach im Tal: Von Straße abgekommen

Eine 51-jährige Skoda-Lenkerin war am Mittwoch gegen 11.10 Uhr in der Straße Kirchberg unterwegs, als sie in einer Kurve von der Straße abkam und gegen einen Wand prallte. Vermutlich ein internistischen Problems der Autofahrerin war ursächlich für den Unfall. Nach der Karambolage war die Frau nicht bei Bewusstsein, musste medizinisch betreut und in ein Krankenhaus verbracht werden. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Kernen im Remstal: Wohnungseinbruch

In der Lortzingstraße gelangte am Mittwochnachmittag ein Einbrecher über einen Balkon im ersten Obergeschoss in ein Einfamilienhaus. Der Dieb nutze die Abwesenheit der Bewohner aus und entwendete eine Geldtasche samt Ausweisdokumenten. Die Polizei Kernen im Remstal bittet nun unter Tel. 07151/41798 um sachdienliche Hinweise zum Einbruchsgeschehen, das zwischen 15.30 Uhr und 19 Uhr verübt wurde.

Kernen im Remstal: Beim Auffahrunfall verletzt

Im Bereich eines Supermarktes in der Karlstraße musste am Mittwoch kurz vor 16 Uhr ein 35-jähriger Autofahrer verkehrsbedingt anhalten. Eine nachfolgend 35-jährige Ford-Lenkerin bemerkte diese Gefahrensituation zu spät und krachte auf den vorausfahrenden Mercedes. Die beiden Unfallbeteiligten wurden hierbei verletzt. Die 35-jährige Ford-Lenkerin wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Kernen im Remstal: Feuerwehreinsatz

Eingebranntes Essen auf dem Gasherd in einer Gaststätte löste am Mittwoch gegen 18 Uhr einen Feuerwehreinsatz aus. Wegen der starken Rauchentwicklung wurde die Feuerwehr hinzugezogen, die mit fünf Fahrzeugen und 36 Einsatzkräften im Einsatz war. Weil die Gefährdungssituation unklar war, wurde auch der Rettungsdienst alarmiert, der letztlich mit drei Einsatzfahrzeugen vor Ort war. Durch Einsatzfahrzeugen war die Kirchstraße kurzfristig gesperrt. Schaden am Gebäude oder Küche entstand nicht.

Fellbach: Auffahrunfall B 14

Ein 21-jähriger Audi-Fahrer befuhr am Mittwoch gegen 14.30 Uhr die B14 in Richtung Waiblingen. Kurz vor dem Kappelbergtunnel fuhr der junge Autofahrer auf einen VW Caddy infolge Unachtsamkeit auf und verursachte dabei Sachschaden in Höhe von ca. 6500 Euro. Wegen des Unfalls war der linke Fahrstreifen für längere Zeit gesperrt, das zu einem Rückstau im Berufsverkehr führte.

Waiblingen: Familienstreit auf der Straße ausgetragen

Ein 42 Jahre alter Mann hat am Mittwochabend versucht einen Ehestreit auf der Straße auszutragen. Die getrennt lebende Ehefrau hatte gegen 21:55 Uhr mit ihrem Motorroller die Stuttgarter Straße befahren, als sie von ihrem Noch-Ehemann mit dem Auto verfolgt wurde. Hierbei drängte er sie an den Straßenrand und zwang sie zum Anhalten, wodurch sie durch eine Berührung mit dem Auto leicht verletzt wurde. Ein Familienangehöriger kam hinzu, woraufhin es der Frau gelang weiterzufahren. Der Ehemann verfolgte die Frau erneut, ehe sie über einen Fußweg entwischte. Die Ermittlungen, unter anderem wegen Häuslicher Gewalt und Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, dauern an. Ferner muss der Mann mit der Entziehung der Fahrerlaubnis rechnen.

Urbach: 84-Jähriger übersieht stehenden Lkw

Ein 84 Jahre alter VW-Lenker ist am Mittwochmorgen um 08:30 Uhr in den Mühlwiesen gegen einen am Straßenrand mit Warnblinklicht abgestellten Lkw geprallt. An dem VW ist ein Sachschaden von circa 2.000 Euro und an dem Lkw ein Sachschaden von circa 6.000 Euro entstanden. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Der Senior gab an, von der Sonne geblendet gewesen zu sein. Aufgrund altersbedingter Einschränkungen des Unfallverursachers wurde die Führerscheinstelle zur Prüfung der Fahrtauglichkeit benachrichtigt.

Winterbach: Falscher Polizeibeamter für Anfänger

Glücklicherweise schnell durchschaubar war am Mittwochabend ein Anruf eines falschen Polizeibeamten bei einer 70 Jahre alten Frau in Winterbach. Der freundliche Herr gab sich am Telefon als Polizist von der Polizeistation Winterbach aus. Dumm nur, dass die Frau sofort entgegnen konnte, dass der Polizeiposten Winterbach seit Jahren nicht mehr existiere. Der überraschte Anrufer legte wortlos auf.

Die Polizei erinnert erneut: Seien Sie misstrauisch bei Anrufen von angeblichen Polizeibeamten. Die Polizei fordert nie zur Herausgabe von Schmuck, Wertgegenständen oder Bargeld am Telefon auf. Wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt, informieren sie Familienangehörige oder rufen sie selbst beim örtlichen Polizeirevier an.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-105 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de