Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Streitigkeiten in ...

12.01.2020 - 13:46:20

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Streitigkeiten in .... Rems-Murr-Kreis: Streitigkeiten in Fellbach und Backnang, mehrere Unfälle

Aalen - Fellbach: Streitigkeit am Marktplatz

Am Sonntag gegen 03:45 Uhr ging ein 20-Jähriger durch den Rathausinnenhof. Dort wurde er von zwei Männern angesprochen. Sie forderten fünf Euro von ihm. Als der Mann sein Handy aus der Hosentasche nahm, ging einer der beiden Männer auf ihn los und schlug und trat nach ihm. Der Geschädigte flüchtete zu Fuß zum Polizeirevier Fellbach. Trotz einer sofortigen Fahndung konnten die beiden Täter nicht mehr angetroffen werden.

Der Geschädigte beschrieb die beiden folgendermaßen: 1. Person: 18-20 Jahre, 175 cm groß, schlank, deutsch, weiße Schildmütze, schwarzer Pulli, eventuell Jogginghose. 2. Person: 18-20 Jahre, 175 cm groß, schlank, Oberlippenbart, Kapuzenpulli, dunkle Weste.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Fellbach unter Tel.: 0711 5772-0 zu melden.

Backnang: Ins Gesicht geschlagen

Am Samstag gegen 23:00 Uhr traf ein 19-Jähriger am Ortsrand von Heiningen in der Esslinger Straße auf eine Personengruppe. Die Gruppe pöbelte den 19-Jährigen zunächst grundlos an. Einer aus der Gruppe ging auf den Geschädigten zu und schlug ihm ins Gesicht. Dieser setzte sich zunächst zur Wehr und rannte dann Richtung Ortsmitte davon. Er wurde im Gesicht verletzt. Außerdem wurden seine Jacke und seine Brille beschädigt. Die Gruppe bestand aus ca. fünf Personen, die alle ca. 20 Jahre alt waren. Sie sprachen alle deutsch. Der, der den Geschädigten geschlagen hat, trug einen Dreitagebart. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Backnang erbeten unter Tel.: 07191 9090.

Oppenweiler: Betrunken von der Fahrbahn abgekommen

Am Samstag gegen 22:40 Uhr ereignete sich auf der K1821 ein Verkehrsunfall. Ein 38-Jähriger fuhr mit seinem VW Touran von Jux kommend in Richtung Spiegelberg. Dabei kam er in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gerade aus in den Wald. Sein Fahrzeug kippte um und kam auf der Seite zum Liegen. Der Autofahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und den Rettungsdienst verständigen. Die Rettungsleitstelle informierte die Polizei. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrer unter Alkoholeinwirkung stand. Der Fahrer blieb unverletzt.

Alfdorf: Gegen geparkten Pkw gefahren

Am Samstag gegen 19:00 Uhr befuhr eine 23-Jährige mit Seat die Leineckstraße. Aus bislang ungeklärter Ursache kam sie auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal gegen einen geparkten Pkw. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 16.000 EUR. Die Unfallverursacherin wurde leicht verletzt.

Schorndorf: Vorfahrt missachtet

Am Samstag um 13:15 Uhr fuhr ein 76-Jähriger von der Simanowitzstraße in die Reinhardstraße ein. Dabei übersah er den Kia eines 61-Jährigen der vorfahrtsberechtigt von rechts kam. Es kam zum Unfall. Durch den Aufprall wurde der Kia nach rechts abgewiesen, wo er gegen einen ordnungsgemäß parkenden VW prallte. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4.800 EUR.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Telefon: 07361 580-0 E-Mail: aalen.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/4489549 Polizeipräsidium Aalen

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

NRW-Innenminister wirbt für bessere Fehlerkultur bei der Polizei Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) wirbt für eine bessere Fehlerkultur bei der Polizei. (Polizeimeldungen, 11.01.2020 - 08:54) weiterlesen...