Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Streitigkeiten am ...

18.08.2017 - 17:56:29

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Streitigkeiten am .... Rems-Murr-Kreis: Streitigkeiten am Busbahnhof - Holzkreuz an Kriegsdenkmal - Einbrüche - Betrugsmasche - Unfälle

Rems-Murr-Kreis: - Weinstadt: Politische Symbole aufgesprüht

Ein Brückenpfeiler am Übergang der Bruckwiesenstraße zur Brückentraße wurde mit Hakenkreuze in unterschiedlichen Farbfassetten besprüht. Hinweise zur Tat, die am Donnerstagmorgen gegen 9 Uhr angezeigt wurde, wird nun von der Kripo Waiblingen unter Tel. 07151/9500 erbeten.

Schorndorf: Streitigkeiten am Busbahnhof

Am Busbahnhof in der Schulstraße kam es am Donnerstagabend zu Handgreiflichkeiten zweier Gruppierungen. Zwei junge Syrer standen am Bahnsteig, als gegen 19 Uhr ein grauer Kleinwagen vorfuhr. Die beiden dort ausgestiegene Männer gingen zielstrebig auf die beiden Syrer zu, woraufhin es zu Handgreiflichkeiten kam. Dabei sollen die beiden unbekannten Männer auch ein Messer mitgeführt haben. Als ein weiterer Unbekannter zur Schlichtung sich zwischen die streitenden Parteien stellte, gingen die unbekannten Unruhestifter flüchten. Der 18 und 19-jährige Syrer wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar. Die Ermittlungen werden nun von der Polizei Schorndorf fortgesetzt. Zur Aufklärung des Vorfalls bittet nun die Polizei Passanten, die den Vorfall beobachteten oder Hinweise auf den Kleinwagen geben können, sich unter Tel. 07181/2040 zu melden.

Backnang: Weiteres Gedenkkreuz an einem Kriegerdenkmal

Im Verlaufe des Freitagvormittags wurde in beim Friedhof Strümpfelbach ein weiteres Gedenkkreuz festgestellt, das auf den Tod eines 1946 in den Nürnberger Prozessen Verurteilten und dessen Todestag hinweist. Das Holzkreuz wurde von der Polizei zwischenzeitlich sichergestellt. Nun gilts festzustellen, wann und von wem das Holzkreuz ausgestellt wurde. Momentan kann nur vermutet werden, dass ein Zusammenhang zu den tags zuvor vorgefundenen Holzkreuze oder Bannern besteht. Die Ermittlungen der Polizei werden nun von der Inspektion Staatsschutz fortgesetzt, die Hinweise zum Vorfall unter Tel. 07151/9500 entgegennimmt.

Winnenden-Heidenhof: Wohnwagen machte sich selbständig

Ein 74-Jähriger fuhr am Freitag gegen 11.30 Uhr mit seinem Wohnwagengespann vom Ortsteil Heidenhof in die L1114 aus. In der Kurvenfahrt löste sich der Anhänger von dem VW Caddy, vermutlich aufgrund eines technischen Defekts. In der Folge rollte der Wohnwagen geradeaus in ein Buswartehäuschen. An dem erst anderthalb Jahre alten Wohnwagen entstand erheblicher Sachschaden von etwa 15.000 Euro. Dieser wurde in der Folge abgeschleppt. An dem Wartehäuschen entstand Sachschaden von etwa 5000 Euro.

Backnang: Unfallflucht

Auf dem Parkplatz eines Baumarkts in der Weissacher Straße wurde am Mittwoch ein dort geparkter VW Golf Alltrack beschädigt. Der Unfallverursacher, der wohl beim Rangieren gegen den Golf gefahren ist, flüchtete und hinterließ einen Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Hinweise auf den Verursacher und das Geschehen, welches sich zwischen 16 Uhr und 17.30 Uhr ereignete, nimmt die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Korb: Versuchter Einbruch

Bei der Geschäftsöffnung am Freitagmorgen stellte der Betreiber fest, dass über Nacht versucht worden war, in sein Geschäft an der Winnender Straße einzudringen. Die alarmierte Polizei stellte fest, dass an der Eingangstür verschiedene Aufbruchsversuche durchgeführt wurden. Nachdem alle erfolglos blieben, gab der Einbrecher den Versuch auf. Die Polizei in Waiblingen nimmt unter Telefon 07151/9500 Beobachtungen entgegen, die mit dem Einbruchsversuch in Verbindung zu bringen sind.

Winnenden: Auffahrunfall

Beim Ausparken aus einem Parkplatz am Freitagvormittag an der Seehalde beschädigte der 61-jährige Fahrer eines Opel Corsas einen hinter ihm stehenden Ford Transit. Gegen 9.15 Uhr entstand dabei an den beiden Fahrzeugen ein Schaden von etwa 2500 Euro.

Kernen im Remstal: In Betreuungseinrichtung eingebrochen

Ein Einbrecher drang zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen widerrechtlich in die Büroräumlichkeiten einer Betreuungseinrichtung in der Straße Schlossberg ein. Zum Einsteigen wurde ein Fensterglas eingeworfen. Wie es sich derzeit darstellt, erbeutete der Eindringling lediglich einen geringen Bargeldbetrag. Die Polizei in Kernen bittet nun um Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen könnten und nimmt diese unter Tel. 07151/41798 entgegen.

Plüderhausen: Parkautomat aufgebrochen - Null Beute mit Ansage

Ein Dieb suchte sein Glück vergeblich an einem Parkautomaten beim Badesee Plüderhausen. Obwohl am Automat groß vermerkt war, dass dieser täglich geleert wird, mochte wohl der Dieb dem Aufschrieb keinen Glauben schenken. Der Ganove wurde jedoch eines Besseren belehrt und fand lediglich einen leeren Behälter vor. Der Täter hinterließ letztlich einen Sachschaden in Höhe von ca. 3500 Euro. Hinweise auf den Täter wird nun von der Polizei Plüderhausen unter Tel. 07181/81344 erbeten.

Plüderhausen: Vorsicht bei Betrugsmasche Falscher Rechtspfleger

Ein Mann aus Plüderhausen erhielt am Donnerstag einen Anruf von einem angeblichen Rechtspfleger der Staatsanwaltschaft Frankfurt. In diesem Gespräch wurde ihm mitgeteilt, dass er in ein Betrugsverfahren, das in der Türkei anhängig wäre, involviert sei. Er könne nun Geldforderungen in Höhe von mehreren tausend Euro vermeiden, wenn er sich nun in die Dienste der Staatsanwaltschaft stelle und bei der Aufklärung des Verfahrens mitwirke. Bei einem nochmaligen Anruf eines angeblichen Staatsanwaltes sollte der aus Plüderhausen stammende Mann per Einschreiben 5000 Euro in die Türkei transferieren. Weil auch dem Geschädigten tatsächlich die richtige Telefonnummer der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Telefon angezeigt worden war, schenkte er dem Anruf zunächst glauben und hob den Geldbetrag ab. Als er sich nochmals vergewissern wollte und bei der echten Staatsanwaltschaft Frankfurt anrief, kam der Schwindel auf.

tipps der Polizei:

Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Auflegen sollten Sie, wenn:

- Sie nicht sicher sind, wer anruft.

-Sie der Anrufer nach persönlichen Daten und Ihren finanziellen Verhältnissen fragt, z.B. ob Sie Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände im Haus haben. -Sie der Anrufer auffordert, Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände herauszugeben, bzw. Geld zu überweisen, insbesondere ins Ausland. Sie der Anrufer unter Druck setzt. -Der Anrufer Sie dazu auffordert, zu Fremden Kontakt aufzunehmen, z.B. zu einem Boten, der Ihr Geld und Ihre Wertsachen mitnehmen soll.

Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder anderen Vertrauten über den Anruf. Sprechen Sie als Angehöriger mit älteren Verwandten über diese Betrugsmasche. Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-105 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!