Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Feuerwehreinsatz - ...

11.02.2019 - 11:22:13

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Feuerwehreinsatz - .... Rems-Murr-Kreis: Feuerwehreinsatz - flüchtender Ladendieb von Passanten festgehalten - Unfälle

Rems-Murr-Kreis: - Backnang: Fahrzeugbrand

Am Sonntagabend gegen 22 Uhr geriet ein geparkter Pkw BMW in Brand. Das Fahrzeug wurde in der Mainhardter Straße kurz zuvor abgestellt, als Flammen im Bereich der Lenksäule ausschlugen. Der Besitzer konnte den Brand noch vor dem Eintreffen der alarmierten Feuerwehr mit einem Wasserschlauch löschen. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und 10 Feuerwehrleute im Einsatz. Der Schaden wurde nicht beziffert.

Kaisersbach: Vorfahrt missachtet

Eine 52-jährige Citroen-Fahrerin befuhr am Sonntag gegen 16.30 Uhr die Forststraße und missachtete an der Einmündung zur Lindenstraße die Vorfahrt einer BWM-Lenkerin. Die 31-jährige Fahrerin konnte den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro.

Waiblingen: Unfallflucht

Ein bisher unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Sonntag im Zeitraum zwischen 02:00 Uhr und 09:00 Uhr ein Im Ländle abgestelltes Auto und fuhr anschließend davon. Der geparkte Mercedes wurde auf der kompletten linken Fahrzeugseite beschädigt, der Sachschaden liegt bei rund 8000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich an das Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422 zu wenden.

Remshalden: Unfallflucht

Zu einer Unfallflucht kam es im Zeitraum zwischen Samstag, 14:00 Uhr und Sonntag, 23:25 Uhr in der Uferstraße. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer beschädigte einen am Fahrbahnrand geparkten VW und fuhr anschließend weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Am geparkten Auto entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro. Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422.

Winnenden: Unfallflucht

Im Zeitraum zwischen Freitag, 12:00 Uhr und Samstag, 14:00 Uhr kam es in der Mühltorstraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein am Fahrbahnrand geparkter Hyundai wurde durch einen unbekannten Fahrer im Bereich des Radlaufes hinten rechts beschädigt. Hierdurch entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Der Unfallverursacher fuhr anschließend weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195 6940 in Verbindung zu setzen.

Waiblingen: Ladendieb wollte flüchten

Dank zweier aufmerksamer Passanten konnte am Samstagnachmittag ein flüchtender Dieb dingfest gemacht werden. Ein 20-jähriger Mann wurde von einer Angestellten eines Drogeriemarktes am Alten Postplatz beim Diebstahl von mehreren Parfümflaschen beobachtet. Sie sprach den Dieb nach Verlassen des Kassenbereichs an und hielt ihn fest, doch der Dieb riss sich los und versuchte wegzurennen. Zwei Männer beobachteten dies und hielten den flüchtenden Dieb fest. Im Büro des Drogeriemarktes gab der 20-Jährige anschließend auf Verlangen der inzwischen eingetroffenen Polizisten insgesamt fünf Parfümfläschchen im Gesamtwert von rund 400 Euro heraus. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Mann bereits einige Tage zuvor im selben Drogeriemarkt mehrere Parfüms gestohlen hatte. Er wurde im Anschluss an die Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, muss nun aber mit einer Strafanzeige rechnen.

Schorndorf: Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

Insgesamt rund 12.500 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Samstagnachmittag, gegen 14:35 Uhr in der Rosenstraße. Ein 23 Jahre alter Skoda-Fahrer hatte geparkt und fuhr vom Fahrbahnrand in den fließenden Verkehr ein. Er übersah hierbei einen 31 Jahre alten Daimler-Fahrer, der die Rosenstraße entlang fuhr. Beim Zusammenstoß wurde noch ein auf dem Gehweg geparkter VW beschädigt.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-105 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Missbrauchs-Ermittlung: Polizeichef greift durch. «Sollten weitere organisatorische oder personelle Maßnahmen nötig sein, werde ich nicht zögern, diese ebenfalls zu ergreifen», erklärte der zuständige Polizeichef und Landrat Axel Lehman. Es sei unbestritten, dass gravierende Fehler gemacht worden seien. Welche Fehler das im Einzelnen sind, werde in Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt rückhaltlos aufgeklärt. Detmold - Der Skandal um verschwundene Beweismittel für einen massenhaften Kindesmissbrauch auf einem Campingplatz in Lügde könnte weitere Konsequenzen haben. (Politik, 23.02.2019 - 13:52) weiterlesen...

Polizeiskandal Lügde: Reul lehnt Untersuchungsausschuss ab. «Wissen Sie, mich interessiert doch nicht, dass da jetzt Gremien rumtagen, jahrelang am besten, sondern wir brauchen jetzt ganz schnell die Aufklärung, so weit wie möglich», sagte der Politiker dem ZDF. Es gehe nun unter anderem darum, die Strafttäter schnell vor Gericht zu bringen. Er halte nichts von Untersuchungsausschüssen - auch wenn das jeder selbst wissen müsse. Detmold - Im Skandal um Behördenpannen beim Fall des Kindesmissbrauchs auf einem Campingplatz in Lügde bezweifelt NRW-Innenminister Herbert Reul den Sinn eines Untersuchungsausschusses. (Politik, 23.02.2019 - 12:50) weiterlesen...

Landrat: weitere Konsequenzen nach Datenverlust möglich. «Sollten weitere organisatorische oder personelle Maßnahmen nötig sein, werde ich nicht zögern, diese ebenfalls zu ergreifen», erklärte der Behördenchef, Landrat Axel Lehmann in Detmold. Dass gravierende Fehler gemacht worden seien, sei unstreitig. Welche das im Einzelnen sind, werde in Zusammenarbeit mit LKA-Mitarbeitern rückhaltlos aufgeklärt. Detmold - Im Skandal um verschwundene Beweismittel im Fall des massenhaften Kindesmissbrauchs auf einem Campingplatz in Lügde schließt der Leiter der Kreispolizeibehörde Lippe weitere Konsequenzen nicht aus. (Politik, 23.02.2019 - 09:56) weiterlesen...

Landrat sieht nach Datenverlust weitere Konsequenzen. «Sollten weitere organisatorische oder personelle Maßnahmen nötig sein, werde ich nicht zögern, diese ebenfalls zu ergreifen», erklärte der Behördenchef, Landrat Axel Lehmann in Detmold. Ein Sonderermittler untersucht derzeit das Verschwinden von 155 Datenträgern in der Kreispolizeibehörde Lippe. Auf der Basis seines Berichts wurde der Leiter der Direktion Kriminalität von seiner Aufgabe entbunden. Detmold - Im Skandal um verschwundene Beweismittel im Fall des vielfachen Kindesmissbrauchs in Lügde schließt der Leiter der Kreispolizeibehörde Lippe weitere Konsequenzen nicht aus. (Politik, 23.02.2019 - 04:52) weiterlesen...

Fragen und Antworten - Beweise im Missbrauchsfall Lügde verschwunden Verschwundene Beweise, nicht weitergereichte Hinweise - nach dem tausendfachen Missbrauch auf einem Campingplatz in Nordrhein-Westfalen ziehen sich die Pannen wie ein roter Faden durch den Fall. (Politik, 22.02.2019 - 18:47) weiterlesen...

Missbrauchsfall Lügde wächst sich zu Polizeiskandal aus. Ein leitender Kriminalbeamter in Detmold wurde suspendiert. Behördenchef und Landrat Axel Lehmann sagte, der Leiter der zuständigen «Direktion K» habe ihn zu spät über die verschwundenen Beweismittel informiert. Die rot-grüne Opposition im nordrhein-westfälischen Landtag kündigte eine Sondersitzung des Innenausschusses in der nächsten Woche zu dem Thema an. Detmold - Nach dem Verschwinden von Beweismitteln im Fall des vielfachen Kindesmissbrauchs auf einem Campingplatz in Lügde ist in NRW ein Streit um die Verantwortung entbrannt. (Politik, 22.02.2019 - 18:32) weiterlesen...