Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Drogendealer in Haft - ...

17.04.2019 - 12:46:15

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Drogendealer in Haft - .... Rems-Murr-Kreis: Drogendealer in Haft - Feuerwehreinsätze - Unfälle

Rems-Murr-Kreis: - Winnenden: Drogenfund

Aufgrund vorliegender Erkenntnisse, dass sich in einer Wohnung in einem Teilort von Winnenden Drogen befinden sollen, durchsuchten Beamte des Polizeireviers Winnenden am Montagabend, gegen 20 Uhr, die Wohnung eines 27 Jahre alten Mannes. Hierbei wurden über 3,5 kg Marihuana sowie rund 150 Gramm Amphetamin aufgefunden. Der Wohnungsinhaber sowie ein 23-jähriger Mann, der sich ebenfalls in der Wohnung befand, wurden vorläufig festgenommen. Der 27-jährige wurde am nächsten Tag wieder auf freien Fuß gesetzt, der 23-Jährige hingegen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt und aufgrund vorliegender Fluchtgefahr in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Murrhardt: Aufgefahren

In der Fornsbacher Straße ereignete sich am Dienstag gegen 16.30 Uhr ein Auffahrunfall. Ein 58-jähriger Audi-Fahrer musste dort verkehrsbedingt abbremsen, was eine nachfolgende Mercedes-Fahrerin zu spät bemerkte. Sie krachte auf das Fahrzeugheck des Audi-Fahrers und verursachte Sachschaden in Höhe von ca. 8000 Euro.

Sulzbach an der Murr: Unfallflucht

Ein Fahrer eines Opel Astras befuhr am Dienstag gegen 5.30 Uhr die B 14 von Großerlach in Richtung Sulzbach. An einer Einmündung wollte er nach links in Richtung Haller Straße abbiegen und stand dort verkehrsbedingt auf der Linksabbiegespur, als ein entgegengekommener Autofahrer den Opel streifte. Der Verursacher flüchtete und hinterließ ca. 800 Euro Schaden. Hinweise auf den geflüchteten Unfallverursacher nimmt die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Fellbach: Eisengitter auf Fahrbahn

Ein Unbekannter legte in der Sebastian-Bach-Straße ein ca. 1,2 mal 0,7 Meter großes Stahlgitter auf die Fahrbahn. Eine BMW-Fahrerin erkannte den Gegenstand zu spät und prallte am Mittwoch gegen 00.35 Uhr dagegen. An ihrem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Wer sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall machen kann, sollte sich bitte mit der Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 in Verbindung setzen.

Fellbach-Schmiden: Brennender Altpapiercontainer

Ein Anwohner wurde am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr zufällig auf einen in der Karolingerstraße brennenden Altpapiercontainer aufmerksam. Zusammen mit weiteren Anwohnern wurde mit den Löscharbeiten bis zum Eintreffen der örtlichen Feuerwehr begonnen. Diese war letztlich mit 25 Einsatzkräften zum Löscheinsatz ausgerückt. Es entstand lediglich geringer Sachschaden. Personen kamen nicht zu Schaden. Wer den Container in Brand steckte, ist unklar. Hinweise hierzu nimmt die Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 entgegen.

Fellbach: Unfallfluchten

Im Rotkehlchenweg beschädigte ein unbekannter Autofahrer vermutlich beim Wenden einen in einer Grundstückseinfahrt parkenden Pkw VW Multivan. An dem Auto entstand hierbei Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Hinweise zum Unfallgeschehen, welches sich zwischen Montag, 23 Uhr und Dienstagmittag 12 Uhr ereignete bzw. auf den geflüchteten Autofahrer, wird von der Polizei Fellbach unter Tel. 0711/57720 erbeten. Um weitere Hinweise zu einer Unfallflucht bittet die Fellbacher Polizei, die sich am Dienstagnachmittag zwischen 14.30 Uhr und 16.15 Uhr ereignete. Ein Autofahrer beschädigte beim Ein- oder Ausparken einen auf einem Kundenparkplatz eines Möbelhauses in der Edisonstraße geparkten Mercedes. Der Verursacher hatte auch hier ca. 1500 Euro Sachschaden hinterlassen, ohne den Unfall polizeilich zu melden.

Fellbach: Auffahrunfall

11000 Euro ist die Schadensbilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Dienstag gegen 13.30 Uhr ereignete. Eine 60-jährige Mercedes-Fahrerin befuhr vom Sommerrein kommend die K 1910 und wollte nach rechts in Richtung Fellbach abbiegen. Ein 77-jähriger nachfolgender Mazda-Fahrer erkannte das Anhalten der vorausfahrenden Autofahrerin zu spät und krachte auf deren Fahrzeugheck. Die Insassen blieben dabei unverletzt.

Schorndorf: Fahrradfahrer verletzt

Ein Paketzusteller befuhr am Dienstag gegen 14 Uhr den Hasenmüllerweg und wollte in die Bruckgasse einbiegen. Als er an der Einmündung angehalten hatte, musste ein Rennradfahrer die Vorfahrt achten. Dieser konnte aber nicht mehr ausweichen und krachte seitlich in das Zuliefererfahrzeug. Der 64-jährige Radfahrer wurde trotz getragenem Helm verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden.

Schwaikheim: Nach Unfall geflüchtet

Vermutlich ein Lkw-Fahrer beschädigte in der Winnender Straße beim Vorbeifahren einen am Fahrbahnrand geparkten Ford Focus. An dem Auto entstand dabei Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Hinweise zum Unfallgeschehen, das sich zwischen Montagabend und Dienstagmorgen ereignete, nimmt die Polizei in Winnenden unter Tel. 07195/6940 entgegen.

Korb: Gegen geparktes Auto gefahren

Ein 30-jähriger Seat-Fahrer wich am Dienstagabend in der Kirchstraße offenbar einem entgegenkommenden Auto aus und krachte auf ein am Fahrbahnrand geparkten Pkw Opel Mocca. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 13000 Euro. Bei dem Zusammenstoß, der sich gegen 22 Uhr ereignete, blieb der Autofahrer unverletzt.

Waiblingen: Hecke und Auto beim Brand beschädigt

Mit einem Gasbrenner wollte am Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr ein Mann in der Lerchenstraße an einem Hauseingang Unkraut bekämpfen. Dabei geriet eine angrenzende Hecke in Brand, die auf eine Länge von ungefähr 5 Metern beschädigt wurde. Zudem wurde auch ein unweit entfernt geparkter Pkw BMW durch die Hitzeeinwirkung beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf nahezu 6000 Euro. Die örtliche Feuerwehr war mit 8 Einsatzkräften im Einsatz.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-105 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Tumult in Mülheim - 50 Männer umzingeln Polizisten bei Verkehrskontrolle. Doch die Verkehrskontrolle im Ruhrgebiet endete mit Tumult und einem Großeinsatz. Eigentlich wollten Mülheimer Polizisten nur einen nach Alkohol riechenden Autofahrer zur Blutprobe auf die Wache mitnehmen. (Politik, 20.04.2019 - 14:06) weiterlesen...

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Erste Erkenntnisse der Polizei weisen nicht auf neue Beweise hin. Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage werden bei den Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde Datenträger gefunden. (Politik, 16.04.2019 - 08:34) weiterlesen...