Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Betrugsversuche von ...

29.11.2017 - 18:16:34

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Betrugsversuche von .... Rems-Murr-Kreis: Betrugsversuche von falschen Polizeibeamten - Unfälle

Rems-Murr-Kreis: - Murrhardt: Bankmitarbeiter verhindern Betrug von falschen Polizisten

Zwei aus Fornsbach stammende Frauen wurden am Dienstag beinahe Opfer von falschen Polizeibeamten. Dank der umsichtigen Vorgehensweisen von Bankmitarbeitern wurden die fast 80-jährigen Frauen nicht um ihr Erspartes gebracht. Beide versuchten am Dienstag von ihren Banken auffallend hohe Vermögenswerte nach Hause zu verbringen um sie letztlich den Ganoven zu übergeben.

Ein Opfer wurde am Dienstagvormittag von einem angeblichen Hauptkommissar des Bundeskriminalamts angerufen, welcher zur Sicherung der Vermögenswerte ein Mobiles Einsatzkommando zur Wohnadresse der Geschädigten beordern wollte. In einem zweiten Versuch haben die Täter sich als Polizisten aus Berlin ausgegeben. Diese denunzierten Bankmitarbeiter. Einige Angestellten der Bank würden mit einer Betrugsbande zusammenarbeiten, weshalb das Geld bei Kreditinstituten nicht mehr sicher sei.

Wie auch in zurückliegenden Fällen wurden beide Opfer von den Tätern massiv durch wiederholte Anrufe zu ihrem Handeln gedrängt.

Die vorliegende Betrugsmasche ist bei der Polizei hinlänglich bekannt. Das Polizeipräsidium Aalen registrierte seit Jahresbeginn auch eine Häufung gleichgelagerter Vorfälle, bei denen überwiegend lebensältere Menschen von falschen Polizisten telefonisch kontaktiert wurden. Oftmals riefen die Täter mit manipulierten Telefonnummern an, um den polizeilichen Hintergrund vorzutäuschen. Die Betrüger versuchen mit geschickter Gesprächsführung ihre Opfer davon zu überzeugen, dass ihr Vermögen zu Hause oder auf der Bank nicht mehr sicher sei. Zur Sicherung ihrer Werte sollen die Opfer das Geld der (falschen) Polizei übergeben.

Tipps ihrer Polizei:

Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen.

Auflegen sollten Sie, wenn:

- Sie nicht sicher sind, wer anruft. - Sie der Anrufer nach persönlichen Daten und Ihren finanziellen Verhältnissen fragt, z.B. ob Sie Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände im Haushaben. - Sie der Anrufer auffordert, Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände herauszugeben, bzw. Geld zu überweisen, insbesondere ins Ausland. - Sie der Anrufer unter Druck setzt. - Der Anrufer Sie dazu auffordert, zu Fremden Kontakt aufzunehmen, z.B. zu einem Boten, der Ihr Geld und Ihre Wertsachen mitnehmen soll.

Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder anderen Vertrauten über den Anruf, bevor Vermögensverschiebungen getätigt werden.

Sprechen Sie als Angehöriger mit älteren Verwandten über diese Betrugsmasche.

Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige.

Weitere Informationen zum Thema "Falscher Polizeibeamter" finden Sie unter: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/bet rug-im-namen-der-polizei/ Diese Pressemitteilung sowie weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.polizei-beratung.de/presse Bilder zu verschiedenen Themen der Kriminalprävention finden Sie unter: http://www.polizei-beratung.de/presse/pressebilder.html

Murrhardt: Kleines Mädchen nach Verkehrsunfall im Krankenhaus

In der Büchelstraße wurde am Mittwochvormittag bei einem Verkehrsunfall ein 1-jähriges Kind verletzt. Ein kurz nach 11 Uhr aus einer Garage rückwärts ausfahrender Mercedes touchierte das kleine Mädchen, welches wohl plötzlich hinter das ausfahrende Auto rannte. Das Kind wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus verbracht, wo es vorsorglich stationär zur Überwachung aufgenommen wurde.

Fellbach: Zwei Insassen bei Unfall verletzt

Eine 28-jährige Fahrerin eines Audi A 3 befuhr am Mittwoch gegen 7.30 Uhr die Wirtembergstraße und beabsichtigte nach links auf die Gotthilf-Bayh-Straße einzubiegen. Hierbei übersah sie einen ortauswärts fahrenden Seat Ibiza. Die 52-jährige vorfahrtsberechtigte Autofahrerin konnte dem einbiegenden Auto nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Audi zusammen. Dabei wurden beide Autofahrerinnen leicht verletzt. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20000 Euro.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-105 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!